Einsatz endet glimpflich / Wolfsburg: Flucht vor der Polizei endet in Sackgasse

Stüde: Vermisste Frau löst Großeinsatz aus

Stüde: Vermisste Frau löst Großeinsatz aus
+
Stüde: Vermisste Frau löst Großeinsatz aus

Stüde – Einen Großeinsatz der Feuerwehr und Rettungsdienste löste am Samstag die Suche nach einer vermissten Frau am Bernsteinsee in Stüde aus.

Gegen 14.30 Uhr alarmierte ein Besucher, der am Strand eingeschlafen war und nachdem er aufgewacht war, seine Frau vermisste und nur ihre Schuhe und ihr Handy neben sich entdeckte, die Einsatzkräfte.

Diese rückten samt Booten und Rettungshubschrauber an. Die Wasserskianlage wurde angehalten. Doch schnell gab es Entwarnung und sie konnten wieder abrücken: Die Frau war eine Runde geschwommen und in der Zwischenzeit zu ihrem Platz zurückgekehrt.  

Wolfsburg – Ein mit vier Personen besetzter Audi fiel einer Funkstreifenbesatzung am späten Samstagabend gegen 22.10 Uhr im Wolfsburger Stadtteil Kreuzheide auf. Als die Beamten sich entschlossen, den Audi zu kontrollieren, gab der am Steuer sitzende 18-jährige Wolfsburger Gas und bog in das Wohngebiet Kreuzheide-Süd ein. Unter Missachtung von Anhaltesignalen fuhr er in der Tempo 30-Zone in der Spandauer Straße mit fast 70 km/h und bog anschließend in die Prenzlauer-Berg-Straße ein. Dort endete die Flucht in einer Sackgasse. Alle vier Insassen, darunter zwei Frauen, sprangen aus dem Fahrzeug und flüchteten zu Fuß in die Reinickendorfer Straße. Der 18-Jährige wurde nach kurzer Verfolgung gestellt. Einen Führerschein besitzt er nicht. Den Autoschlüssel nahm er sich ohne Wissen seiner Mutter. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum lagen nicht vor.

Gegen den 18-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. pg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare