56-Jährige Bokensdorferin bei Unfall auf K 28 schwer verletzt / Beamte stoppen zwei Trunkenheitsfahrten in Gifhorn

Straßenlaterne bohrt sich durch die Windschutzscheibe

+
Bei diesem Unfall auf der K 28 bei Bokensdorf wurde eine 56-Jährige schwer verletzt. Die Straße war für eine knappe Stunde voll gesperrt.

pg/bb Landkreis Gifhorn/Wolfsburg. Schwerer Verkehrsunfall gestern gegen 10. 45 Uhr auf der K 28 von Bokensdorf nach Weyhausen: Eine 56-jährige Frau aus Bokensdorf fuhr mit ihrem VW Polo in Richtung Weyhausen.

In der leichten Rechtskurve direkt hinter dem Ortsausgang fuhr die Frau aus ungeklärtem Grund nahezu geradeaus.

Zuerst rammte sie eine Straßenlaterne und kam an einem Baum zum Stehen. Die Laterne bohrte sich durch die Windschutzscheibe und kam durch das Glasschiebedach wieder heraus. Die Frau wurde schwer verletzt, jedoch nicht im Fahrzeug eingeklemmt.

Die Feuerwehren Bokensdorf, Weyhausen und Grußendorf wurden alarmiert, da es zuerst erst hieß, „Person ist eingeklemmt“. Zusammen mit dem Rettungsdienst wurde auch ein Sanitäter von „Helfen vor Ort“ alarmiert. Dieses Pilotprojekt läuft seit 1. Juli im Boldecker Land. So wurde die Feuerwehr durch den Sanitäter bei der Reanimation fachmännisch unterstützt, bis der Notarzt am Ort war. Im Einsatz waren auch 31 Feuerwehrleute und zwei Rettungswagen mit dem Notarzt. Der Polo hat nur noch Schrottwert. Die K28 war rund eine Stunde voll gesperrt, die Verkehrsbehinderung war gering.

23 Silageballen schnitten Unbekannte zwischen Sonnabend, 16.30 Uhr, und gestern, 13 Uhr, auf dem Acker eines Landwirtes zwischen Hankensbüttel und Steimke auf. Zeugen melden sich bei der Polizei unter (05832) 97770.

Trotz Anwesenheit eines Funkstreifenwagens überquerte ein 34-jähriger Fahrradfahrer am Freitag gegen 2.45 Uhr vor den Beamten bei Rot den Kreuzungsbereich Dannenbütteler Weg/Calberlaher Damm in Gifhorn. Die Beamten stellten eine erheblich unsichere Fahrweise fest. Bei der Kontrolle wurde ein Alkoholwert von 2,22 Promille sowie die Beeinflussung durch berauschende Mittel ermittelt. Die Beamten fanden Betäubungsmittel bei dem Radfahrer auf und stellten sie sicher. Sie ordneten zudem die Entnahme einer Blutprobe an.

Ein weiterer Radfahrer mit unsicherer Fahrweise fiel einer Funkstreifenbesatzung in der Nacht zu Sonntag gegen 1.50 Uhr auf der Braunschweiger Straße in Gifhorn auf. Bei der Kontrolle des 35-Jährigen wurde ein Alkoholwert von 3,08 Promille festgestellt. Die Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an.

Ein 18-jähriger Peiner Autofahrer beschädigte am Freitag gegen 14.15 Uhr mit seinem VW Golf beim Ausparken einen ordnungsgemäß abgestellten Pkw auf dem VW-Parkplatz an der Heinrich-Nordhoff-Straße in Wolfsburg. Da der andere Halter nicht vor Ort war, wollte er sofort die Polizei aufsuchen. Beim Verlassen des VW-Parkplatzes berührte ein weiteres geparktes Fahrzeug. Auch hier war der Halter nicht vor Ort. Der 18-Jährige suchte sofort die Polizei auf, um die Verkehrsunfälle zu melden. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 5000 Euro.

Ein 21-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad wurde am Freitag gegen 17.50 Uhr in Wolfsburg auf der Berliner Brücke angehalten und kontrolliert. Es wurde festgestellt, dass er unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Ein Urintest wurde verweigert. Daraufhin wurde durch die Beamten die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare