Behörden appellieren an Tierhalter, nötige Schutzmaßnahmen zu treffen

Stallpflicht bleibt bestehen im Landkreis Gifhorn

Die Stallpflicht bleibt im Landkreis Gifhorn bis auf Weiteres bestehen.
+
Die Stallpflicht bleibt im Landkreis Gifhorn bis auf Weiteres bestehen.

Landkreis Gifhorn. Hausarrest für Geflügel: Um der Infektion von Hausgeflügel unter freiem Himmel vorzubeugen, hatte der Landkreis Gifhorn die Aufstallung von sämtlichen Geflügel der verschiedenen Arten im Kreisgebiet angeordnet.

In den letzten Wochen erfolgten durch die Abteilung Veterinärwesen Kontrollen in Geflügelhaltungen. Dabei stellten die Amtstierärzte zahlreiche Verstöße gegen die genannten Vorschriften fest, Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden daher eingeleitet.

Die Amtstierärzte haben nun eine aktuelle Risikobeurteilung vorgenommen. Dabei stellten sie fest, dass sich die Situation der Geflügelpest mit den Ausbrüchen bei Haus- und Wildgeflügel in Deutschland bislang nicht entspannt hat. Aus diesem Anlass wurde entschieden, die Aufstallung von Geflügel bis auf Weiteres beizubehalten. Die Allgemeinverfügung des Landkreises Gifhorn bleibt daher bis auf Weiteres in Kraft, über eine Aufhebung der Aufstallpflicht wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

In Deutschland kommt es auch weiterhin zu Ausbrüchen von Geflügelpest bei Hausgeflügel und bei Wildvögeln. Dr. Mario Ruppert, Leiter der Abteilung Veterinärwesen, verweist auf die täglich zahlreichen positiven Nachweismeldungen aus dem gesamten Bundesgebiet, aber auch aus Nachbarstaaten.

Landrat Dr. Andreas Ebel ist froh, dass es bisher nicht zu Geflügelpestausbrüchen in Nutzgeflügelbeständen im Gifhorner Kreisgebiet gekommen ist: „Allen Geflügelhaltern kommt eine besondere Sorgfaltspflicht zu.“

Ruppert appelliert an alle Halter von Geflügel – auch an die mit nur wenigen Tieren –, sämtliche Maßnahmen zur Verhinderung der Einschleppung des Virus in Hausgeflügelbestände ebenfalls zu treffen. Dies sind neben der Aufstallung von Geflügel etwa die Verwendung von Schutzkleidung beim Betreten der Geflügelbestände oder die Verwendung von Wannen mit Desinfektionsmitteln zum Desinfizieren des Schuhwerks. Weiterhin müssen Bestandsregister sowie Aufzeichnungen über Tierverluste geführt werden.

Weitere Informationen sind auf der Internetseite des Landkreises unter www.gifhorn.de einsehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare