Mehr als 300 Schweine sterben in den Flammen

Stall in Böckelse brennt nieder

+
Großeinsatz für sieben Wehren: Die Einsatzkräfte konnten gestern das Herunterbrennen des Schweinestalls im Meinerser Ortsteil Böckelse nicht verhindern. Menschen wurden nicht verletzt.

bs/bb Böckelse. Beim Brand eines Schweinestalls im Meinerser Ortsteil Böckelse sind gestern Vormittag etwa 300 Ferkel und 30 Sauen verendet. Das Stallgebäude brannte vollständig nieder, Menschen wurden nicht verletzt.

Der 51-jährige Landwirt und Eigentümer der Stallungen entdeckte den Brand gegen 10 Uhr und alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte aus Böckelse, Flettmar, Müden, Meinersen, Ahnsen, Päse und Hahnenhorn bekamen das Feuer zwar schnell unter Kontrolle, konnten aber das Herunterbrennen des Stalles nicht mehr verhindern. An dem Gebäude entstand laut Polizei ein Schaden von mehr als 50 000 Euro.

Als einer der Ersten war der Böckelser Ortsbrandmeister Karsten Behrens-Heuer vor Ort. Er übernahm auch die Einsatzleitung. „Bei unserem Eintreffen brannte der Dachstuhl bereits in voller Ausdehnung“, berichtet er. Mit sechs B- und C-Rohren wurden die Flammen bekämpft, außerdem waren zehn Feuerwehrleute unter Atemschutz im Einsatz.

Außer den Ferkeln und Sauen, die in den Flammen starben, mussten viele Tiere aufgrund ihrer schweren Brandverletzungen von Landkreis-Veterinär Dr. Christoph Schwartpaul von ihren Leiden erlöst werden. Experten der Polizeiinspektion Gifhorn haben die Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufgenommen. „Derzeit gibt es keinerlei Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung“, sagt Polizeisprecher Thomas Reuter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare