Historischer Erfolg und Double

„Sportler des Jahres“: SSV RaZa und SV BW Rühen treten an

+
Nach stolzen 28 Jahren gewann die Tischtennis-Jugend des SSV RaZa wieder den Vorgabe-Pokal.

Isenhagener Land – Das Isenhagener Kreisblatt sucht – neben den Helden des Alltags für den Titel „Mensch 2019“ – auch die Sportler des Jahres. Diese werden wie die Ehrenamtlichen auch Ende November bei einer großen Gala in der Wittinger Stadthalle gekürt.

Für alle drei Kategorien – Ehrenamt, Einzelsportler, Mannschaft – können Sie als Leser noch bis Ende des Monats Kandidaten aus dem Nordkreis vorschlagen.

Das stellt das Feld der Nominierten auf eine breite Basis, und kann sich für Sie, liebe Leser, unter Umständen sogar finanziell lohnen – unter allen Einsendungen verlosen wir 200 Euro. Vielleicht kennen Sie ja auch einen geeigneten Anwärter. So wie die folgenden Vorschläge.

Erfolgreicher geht fast nicht! Auf einem starken vierten Platz schloss die Jugend-Mannschaft des SSV Radenbeck/Zasenbeck die vergangene Spielzeit in der Tischtennis-Bezirksklasse ab. Dazu holten sich Lennard Heins, Finn Plaster und Fabian Müller unter der Leitung von Trainer Thomas Landmann auch noch den Vorgabepokal im Kreisverband Gifhorn-Wolfsburg. Ganze 28 Jahre musste der Verein auf diesen Titel warten. Im Halbfinale des Cups Ende April rangen die Nordkreisler den TSV Heiligendorf mit 6:4 nieder, ehe sie es im großen Endspiel gegen den MTV Hattorf beim 6:2 noch deutlicher machten. SSV-Spartenleiter Dirk Jacob war aus dem Häuschen: „Wir sind mächtig stolz auf unsere Jungs. Sie haben wirklich geschuftet für diesen Pokal.“

Da wächst etwas heran: Die Fußball-G-Junioren des SV BW Rühen feierten in der abgelaufenen Spielzeit das Double im Kreis Gifhorn.

Da wächst womöglich eine goldene Generation heran! Die Fußball-G-Junioren des SV Blau-Weiß Rühen um Trainer Kim Kosak spielten eine herausragende Spielzeit. Bereits im Winter sicherte sich der jüngste Rühener Nachwuchs in der Halle die Kreismeisterschaft. Doch damit nicht genug: Auch auf dem grünen Rasen demonstrierten die Blau-Weißen ihre Stärken und gaben der Konkurrenz das Nachsehen. Bei der Endrunde in Volkse im Juni begegneten sich zwar drei Teams auf Augenhöhe, doch das Kosak-Team wies das beste Torverhältnis auf und durfte mit den Goldmedaillen um den Hals jubeln. Das Double war perfekt.

Für den Preis „Mensch 2019“ können Einzelpersonen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, ebenso nominiert werden wie Gruppen, die sich ehrenamtlich engagieren. Die Gala lenkt den Blick auf die Vielfältigkeit des ehrenamtlichen Einsatzes in der Region – und versteht sich als großes Dankeschön an alle stillen Helfer.

Kandidaten müssen ihren Wohnsitz in der Stadt Wittingen oder den Samtgemeinden Hankensbüttel, Brome oder Wesendorf haben. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Vorschläge – mit Namen und Wohnort des Vorgeschlagenen – sollten bis zum 1. August beim Isenhagener Kreisblatt eingehen. Eine kompetente Jury trifft dann eine Vorauswahl – und am Ende haben die IK- und WA-Leser die Wahl. In der Voting-Phase vom 17. August bis 11. Oktober bestimmen sie den „Mensch 2019“. Genauso funktioniert es bei der Wahl der „Sportler des Jahres“.

Vorschläge gehen an: Isenhagener Kreisblatt, Hindenburgwall 19, 29378 Wittingen, redaktion.ik@cbeckers.de; Betreff: Mensch 2019. Bitte Anschrift und Telefonnummer für Rückfragen nicht vergessen.  ib/red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare