Seit 30. Dezember

Sechs weitere Todesfälle: Corona-Virus in Pflegeeinrichtungen im Landkreis Gifhorn

Während der Corona-Krise: Im Landkreis Uelzen bricht Debatte um Gesundheitsamt los
+
Sechs Menschen sind seit 30. Dezember in der Gifhorner Helios-Klinik am Corona-Virus gestorben.

Landkreis Gifhorn – Sechs weitere Senioren sind seit 30. Dezember an den Folgen der Corona-Pandemie im Landkreis Gifhorn gestorben. Alle sechs Personen waren zur Behandlung im Krankenhaus und waren wohnhaft in Alters- oder Pflegeheimen.

Damit steigt die Zahl der Todesfälle durch Corona auf 31. 2218 Personen wurden insgesamt im Landkreis Gifhorn positiv getestet – ein Anstieg seit 30. Dezember von 156. 247 Neuinfektionen meldete der Landkreis Gifhorn in den letzten sieben Tagen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt damit auf 139,9 (-27,8 seit 30. Dezember). Über den Jahreswechsel wurde beim Gifhorner Gesundheitsamt niemand getestet, die Zahl ist daher konstant bei 9379.

Das Corona-Virus greift aktuell in Alten- und Pflegeheimen um sich. Im Christinenstift wurde ein Mitarbeiter positiv getestet, im Friedrich-Ackmann-Haus ein Bewohner und ein Mitarbeiter. In der Seniorenresidenz Meinersen-Ohof wurde ein Bewohner positiv getestet. Im Pflegeheim für Volljährige wurden ebenfalls zwei Bewohner positiv getestet. Bei einem Mitarbeiter der Seniorenresidenz Meine wurde das Corona-Virus nachgewiesen.

Im Eberhard-Schomburg-Haus Gifhorn wurden sechs weitere Personen positiv auf das Corona-Virus getestet. Dabei handelt es sich um vier Bewohner und zwei Mitarbeiter. Im Pflegeheim Brömmelkamp 13 fiel der Test eines Mitarbeiters positiv aus, im Pflegeheim Brömmelkamp 15 wurde bei einem Bewohner eine Corona-Infektion nachgewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare