1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Gifhorn

Schweres Bahnunglück im Kreis Gifhorn: Lokführer verletzt, Propangas entweicht aus Kesselwagen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zwei Züge sind im Kreis Gifhorn miteinander kollidiert.
Wie es zu der schweren Kollision kommen konnte, war zunächst unklar. © Behrens

Schweres Bahnunglück mit einem verletztem Lockführer und sehr hohem Sachschaden am Donnerstagmorgen gegen 3.40 Uhr auf der Bahnstrecke Hannover-Berlin im Kreis Gifhorn.

Dalldorf Ein Güterzug mit geschlossenen Wagons (zirca 400 Meter lang) in Fahrtrichtung Berlin musste auf Grund eines Haltesignals auf freier Strecke in Höhe Dalldorf stoppen. Aus bislang unbekanntem Grund ist dann ein zweiter Güterzug mit Propangas beladenen Kesselwagen auf den ersten Zug aufgefahren. Der Lockführer wurde verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Lock ist aus den Schienen gesprungen und war auf einen Güterwagen verkeilt. Ein angehängter Kesselwagen sprang auch aus den Schienen und kippte um. Der Kesselwagen liegt neben den Gleisen und blockiert die Richtung Hannover. Die Oberleitung und einige Masten sind beschädigt und müssen ersetzt werden.

Die Bundespolizei und der Notfallmanager der Bahn wurden alarmiert und sind an der Einsatzstelle.

Die Feuerwehren der Samtgemeinde Meinersen wurden alarmiert mit Gemeindebrandmeister und Einsatzleiter Sven Jürgen Mayer an der Spitze. Nach erster Lageeinschätzung durch Mayer wurden dann die Gefahrgutzüge der Feuerwehren Gifhorn und Wahrenholz auch alarmiert wegen des austretenden Propangases. Unter Vollschutzanzügen übernahmen die Feuerwehrleute Messungen, der Bereich wurde weiträumig abgesperrt durch die örtlich Polizei und Feuerwehr. In diesem Bereich bestand Explosionsgefahr. Die Gaswolke zog durch den Wald in Richtung Meinersen.

Auf der Nordseite des Bahnhofs Leiferde wurden die Einsatzleitung und eine Verpflegungsstation aufgebaut.
Auf der Nordseite des Bahnhofs Leiferde wurden die Einsatzleitung und eine Verpflegungsstation aufgebaut. © Behrens

„Im Einsatz waren über 200 Feuerwehrleute mit 38 Fahrzeugen, gegen 6 Uhr wurden viele Kräfte entlassen da keine Gefahrausbreitung bestand“, berichtet die Kreispressewart Carsten Schaffhauser. Dazu kommen drei Rettungswagen und ein Rettungswagen der SEG.

Auf der Nordseite des Bahnhofs Leiferde wurden die Einsatzleitung und eine Verpflegungsstation aufgebaut.

Ein dritter Güterzug mit Autotransport-Anhägern blieb im Bahnhof Leiferde stecken da durch die zerrissene Oberleitung der Strom ausgefallen ist.

Die Bahnstrecke für die ICE Fernzüge und die Enno Regionalzügen nach Hannover ist bis auf weiteres voll gesperrt. Die Sperrung wird mehrere Tage dauern. Leider ist auch die Umleitungsstrecke von Wolfsburg nach Braunschweig über die Weddeler Schleife wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Die Kreisstraße zwischen Meinersen und Dalldorf ist voll gesperrt durch die Polizei.

VON BERND BEHRENS

Auch interessant

Kommentare