Gifhorner Unternehmen weiht Neubau mit 11 500 Quadratmetern Fläche ein

IAV schafft Raum für 550 Ingenieure

+
Das Unternehmen IAV hat seinen Standort Gifhorn in großem Stil erweitert.

Gifhorn. Der Engineering-Partner IAV erweitert sein Entwicklungszentrum Gifhorn: Am Donnerstag wurde ein neues Gebäude eingeweiht, in dem künftig 550 Ingenieure die Automobilentwicklung voranbringen sollen.

Der größte IAV-Standort schafft damit die Voraussetzungen, um der immer größeren Nachfrage nach Engineering-Dienstleistungen gerecht zu werden. Insgesamt forschen und entwickeln am Gifhorner Standort mehr als 3500 IAV-Experten.

Das Entwicklungszentrum Gifhorn gibt es seit über 30 Jahren. „Das neue Gebäude soll dazu beitragen, diese Erfolgsgeschichte fortzusetzen“, sagt Michael Znamiec, Betriebsleiter des Entwicklungszentrums Gifhorn. Vor allem die IAV-Bereiche Fahrzeugdynamik und Integrale Fahrzeugfunktionen werden den Neubau mit fünf Stockwerken und 11 500 Quadratmetern Fläche in der Rockwellstraße 12 nutzen. Erstmals setzt IAV auf ein „Open Space“-Konzept: Die Mitarbeiter sind in großen Räumen untergebracht, in denen sich neben den Arbeitsplätzen unter anderem auch Sitzgruppen befinden. Das soll die Kommunikation und Interaktion zwischen den Kollegen fördern und dazu beitragen, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen und effizient arbeiten können.

Neben den Büroarbeitsplätzen gibt es im neuen Gebäude auch Labore, in denen zum Beispiel die Sensorik und Aktuatorik ganzer Fahrzeuge untersucht werden kann. Zudem ist dort ein neues Mitarbeiter-Restaurant mit einer Kapazität von 1200 Tischgästen pro Tag untergebracht. Beim Neubau hat IAV großen Wert auf Energieeffizienz gelegt: „Das Gebäude unterschreitet die Anforderungen der aktuellen Energieeinsparverordnung um 20 Prozent“, berichtet Znamiec. „Dazu tragen neben der Wärmedämmung auch dreifach verglaste und verspiegelte Fenster sowie ein Blockheizkraftwerk bei, das dank einer Adsorptionskälteanlage im Sommer aus Abwärme Kälte erzeugen kann.“

Durch den Neubau werden rund 550 IAV-Mitarbeiter gemeinsam in einem Gebäude arbeiten, die bis jetzt noch auf Flächen in Braunschweig und Bürocontainer in Gifhorn verteilt sind. IAV ist mit mehr als 6500 Mitarbeitern einer der weltweit führenden Engineering-Partner der Automobilindustrie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare