Stadt Wolfsburg saniert ehemaliges Ordnungsamt in Eigenregie

Sanierung für 700.000 Euro

Die Stadt Wolfsburg ist an die Hochschule und das Land Niedersachsen mit dem Wunsch herangetreten, das ehemalige Ordnungsamt, wo nun die Hochschule untergebracht ist, selbst zu sanieren.
+
Die Stadt Wolfsburg ist an die Hochschule und das Land Niedersachsen mit dem Wunsch herangetreten, das ehemalige Ordnungsamt, wo nun die Hochschule untergebracht ist, selbst zu sanieren.

Wolfsburg. Das um 1950 erbaute Ordnungsamt am Robert-Koch-Platz in Wolfsburg ist seit 1994 an die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften vermietet und wird seitdem als Fakultätsgebäude Fahrzeugtechnik, Bibliothek und Bistro genutzt.

Zuletzt sind durch den Geschäftsbereich Hochbau und dem vorbeugenden Brandschutz bauliche Mängel festgestellt worden. Auf Basis eines Ratsbeschlusses wurde entschieden, das Gebäude mit einem Gesamtaufwand von rund 5,2 Millionen Euro zu sanieren. Anfang 2016 hat die Stadt die Sanierung aufgrund der Haushaltssituation verschoben.

Um dennoch die Sanierung möglich zu machen, ist die Stadt Wolfsburg an die Hochschule und das Land mit dem Wunsch herangetreten, dass das Gebäude von ihnen erworben und in Eigenregie saniert wird. Das Gebäude soll dann künftig für zentrale Einrichtungen der Hochschule und als Entreegebäude zum Campus genutzt werden. Der Kaufpreis für das Grundstück mit einer Größe von circa 1996 Quadratmeter beträgt 499 000 Euro. An den bislang erbrachten Planungsleistungen der Stadt für eine Generalsanierung von 700 000 Euro beteiligt sich die Ostfalia Hochschule mit einem Betrag von 80 000 Euro. Mit der angestrebten Lösung leistet die Stadt einen Beitrag zur Standortsicherung und Förderung der Ostfalia.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare