Wohnpark Gifhorn: Gäste besichtigen Rohbau der Stadtvilla I

Richtfest im La Patria

Richtfest der ersten Stadtvilla auf dem Gelände des Wohnparks La Patria in Gifhorn. Foto: Glasow
+
Richtfest der ersten Stadtvilla auf dem Gelände des Wohnparks La Patria in Gifhorn.

Gifhorn. Rund 50 Gäste folgten jetzt der Einladung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg zum Richtfest in den Wohnpark Gifhorn, um gemeinsam diesen Bauabschnitt zu verfolgen.

Bei starkem Regen und stürmischen Winden fanden sich die Gäste zunächst im Pavillon auf dem Gelände des Wohnparks ein, wo sie vom Bereichsleiter für Immobilien, Thomas Reich, und vom Geschäftsführer Diplom-Ingenieur Uwe Marhenke als Vertreter der Bauherrin und Verwalterin der Patria Wohnpark Gifhorn GmbH aus Betheln empfangen und begrüßt wurden.

Das bislang einzigartige Wohnprojekt dieser Art in Gifhorn richtet sich an Singles, Familien und auch an Senioren. Die Wohnlage befindet sich längs des Schwarzen Weges in Angrenzung an die Braunschweiger Straße an der Bahnlinie Gifhorn-Uelzen auf rund 20 000 Quadratmeter. Nunmehr galt es, das Richtfest für die erste Stadtvilla zu feiern. Traditionsgemäß wurde unter dem Beifall der Gäste die Richtkrone auf das Haus gesetzt und der entsprechende Trinkspruch aufgesagt und das leere Schnapsglas zertrümmert.

Die sieben künftigen Stadtvillen Gifhorn beherbergen luxuriös ausgestattete Wohnungen. Die Größe der Wohnungen liegt zwischen 79 und 110 Quadratmeter Grundfläche im ersten bis dritten Geschoss und 186 Quadratmeter Grundfläche für die Penthouse-Wohnungen.

Dazu kommen noch die eigenständigen Gartenhofhäuser mit einer Grundfläche bis zu 85 Quadratmeter im Erdgeschoss und einem ausgebauten Obergeschoss mit bis zu 71 Quadratmeter Grundfläche. Für Senioren sind großzügige Wohnungen zwischen 61 und 144 Quadratmeter Grundfläche geplant.

Von Siegfried Glasow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare