Motorradfahrer nach Unfall in Grußendorf schwer verletzt / Wolfsburg: Pkw durch Kleber beschädigt

Mit Rettungshubschrauber ausgeflogen

+
Ein Motorradfahrer schleuderte gegen den Kotflügel und die Frontscheibe des VW Passats.

Grußendorf. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern Nachmittag gegen 13.45 Uhr am Ortseingang von Grußendorf. Ein 48 Jahre alter VW Passat-Fahrer aus Westerbeck wollte nach links zum Einkaufsmarkt abbiegen.

Er übersah dabei einen 45 Jahre alten Motorradfahrer aus Grußendorf, der in Richtung Westerbeck fuhr. Der Motorradfahrer schleuderte gegen den rechten Kotflügel und die Frontscheibe des Passats. Er wurde schwer verletzt und wurde vom Rettungshubschrauber Christoph 4 ins Klinikum nach Hannover geflogen. Der Passat-Fahrer erlitt einen Schock und kam ins Gifhorner Krankenhaus. Beide Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit, der Sachschaden beträgt rund 5.000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen:

Wolfsburg. In der Nacht zum Sonntag wurden im Wolfsburger Stadtteil Detmerode 14 Fahrzeuge durch flüssigen, schnell aushärtenden Klebstoff beschädigt. Damit setzte sich die Serie ähnlicher Fälle aus dem letzten Jahr fort: Seit April 2017 wurden rund 330 Taten mit einem Schaden von etwa 660.000 Euro verzeichnet. Die betroffenen Fahrzeuge standen entlang der Theodor-Heuss-Straße und der Konrad-Adenauer-Allee. Es waren Pkw der Marke Volkswagen betroffen, darunter Golf, Tiguan und auch Golf Sportsvan. An diesen Fahrzeugen entstand jeweils durchschnittlich ein Schaden von 2.000 Euro. Die Ermittler aus der eigens seit November bestehenden Ermittlungsgruppe hoffen auf Hinweise von Anwohnern oder Passanten, insbesondere da bei der Begehung der Taten keine Geräusche oder gar Lärm verursacht werden. Beobachtungen zu den Vorfällen geben Sie bitte an die Polizei Wolfsburg unter der Telefonnummer (0 53 61) 46 460 weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare