71-Jähriger tot in Celle gefunden

Hilfeschreie aus Wolfsburger Wohnung: Rentnerehepaar tot

Polizeibeamte in Wolfsburg und in Celle machten jeweils grausige Funde.
+
Polizeibeamte in Wolfsburg und in Celle machten jeweils grausige Funde.
  • Carola Hussak
    VonCarola Hussak
    schließen

ola Wolfsburg/Celle. Ein älteres Ehepaar wurde am späten Mittwochabend in seiner Wohnung an der Jenaer Straße in Wolfsburg schwer verletzt aufgefunden. Nachbarn hatten gegen 23.10 Uhr die Polizei alarmiert, weil sie Hilfeschreie einer Frau aus der Wohnung in dem Mehrparteienhaus gehört hatten.

Die kurze Zeit später eintreffenden Polizeibeamten öffnen gewaltsam die Wohnungstür und fanden in der Wohnung die 61 Jahre alte Ehefrau schwerst verletzt vor. Die Frau war noch ansprechbar und wurde umgehend notärztlich versorgt. Im Badezimmer entdecken die Beamten den ebenfalls schwer verletzten 67 Jahre alten Ehemann. Während die 61-jährige Ehefrau noch vor Ort ihren schweren Verletzungen erlag, starb der Mann auf dem Weg ins Wolfsburger Klinikum.

Wer wem welche Verletzungen zugefügt hat und ob möglicherweise ein Beziehungsdrama vorlag, werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben. Die Polizei und ein Notfallseelsorger überbrachten den Angehörigen die traurige Nachricht.

Einen dramatischen Fund gab es gestern Vormittag. In den Toiletten des Celler Bahnhofes wurde eine männliche Person gefunden. Ein hinzugezogener Arzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Im Bereich der Bahnhofstoiletten finden derzeit Bauarbeiten statt, so dass diese für die Öffentlichkeit gesperrt sind. Gegen 10.30 Uhr wurde die Polizei über den grausigen Fund informiert. Ein Bauarbeiter hatte sich über eine verschlossene Kabinentür gewundert und diese mit einem Schraubendreher geöffnet.

Die eingesetzten Beamten konnten die Identität des Mannes recht schnell klären. Es handelt sich um einen 71 Jahre alten Mann, der bis vor Kurzem noch in den Diakonischen Heimen in Gifhorn wohnhaft und erst seit wenigen Tagen obdachlos war. Hinweise auf Gewalteinwirkung oder Fremdverschulden liegen nicht vor, so dass die Polizei von einem krankheitsbedingten Tod des Mannes ausgeht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare