Reisebüros im Isenhagener Land bekommen wieder mehr „Beschäftigung“

Urlaubsbuchung 2021: Kein Boom, aber zumindest ein „leichter Schub“

Rein ins Flugzeug und ab in den Urlaub. Davon träumen auch in diesem Jahr wieder viele deutsche Bürger. Erste Buchungen sind bereits eingegangen.
+
Rein ins Flugzeug und ab in den Urlaub. Davon träumen auch in diesem Jahr wieder viele deutsche Bürger. Erste Buchungen sind bereits eingegangen.
  • Florian Schulz
    vonFlorian Schulz
    schließen

Ein echter Boom ist zwar (noch) nicht zu beobachten, doch auch die Reisebüros im Isenhagener Land registrieren bereits erste Urlaubs-Buchungen für den Sommer und Herbst. Auf der anderen Seite warten aber auch viele Reiselustige die Lage vorsichtshalber ab.

Isenhagener Land – Auch wenn es, nachdem Deutschland vor rund einem Monat noch förmlich von den Schneemassen erdrückt wurde, nur schwer vorstellbar ist: Der Sommer nähert sich tatsächlich mit großen Schritten. Und natürlich haben viele Reiselustige bereits ihre Urlaubsplanungen begonnen oder gar schon abgeschlossen. Auch wenn in Zeiten der Corona-Pandemie stets ein gewisses Risiko dabei ist.

Lieblingsreiseland der Deutschen ist schon seit langem Mallorca. Doch haben die regionalen Reisebüros einen Buchungs-Boom in Richtung spanische Ferieninsel beobachten können? Bisher jedenfalls nicht! „Für den Sommer und Herbst sind bei uns schon viele Reisen gebucht worden. Speziell nach Griechenland, auf die Kanaren, aber eben auch Mallorca“, berichtet Mirja Lücke, Büroleiterin im Tui-Reisecenter in Wittingen. Selbst Inlandsreisen sind mit Blick auf die zweite Jahreshälfte aktuell sehr gefragt.

Fast alle Reiseveranstalter bieten die sogenannte Flex-Option an. „Diese bucht man für 39 Euro dazu und hat somit die Möglichkeit, die Reise 14 Tage vor dem Antritt noch zu stornieren“, sagt Lücke, die anfügt: „Das kommt vielen Urlaubern natürlich entgegen, da sie die Lage in Ruhe beobachten können und es letztendlich kein Risiko für sie gibt, wenn es ihnen doch zu heikel ist. Aus meiner Sicht eine sehr gute Sache.“

Nachdem kürzlich die Reisewarnung für Mallorca aufgehoben wurde, heißt dies für entsprechende Personen, dass sie nach Beendigung ihrer Reise keine zehntägige Quarantäne – wie in Risikogebieten sonst üblich – antreten müssen. Ob das auch dauerhaft so bleibt, war bis Redaktionsschluss dieser Seite noch offen – Reisen ins Ausland waren gestern bekanntlich ein Thema für Bund und Länder.

Auf den Balearen selbst ist die Lage noch recht entspannt. Kürzlich wurde ein Inzidenzwert von 18,97 ermittelt. „Wir haben nicht besonders viele Buchungen zu verzeichnen, aber es geht allgemein wieder in diese Richtung“, erklärt Lücke.

Ähnlich äußert sich Tamara Behrens, Inhaberin von Reisewelt Behrens in Rühen: „Die Leute buchen mittlerweile wieder Reisen, doch von einem Boom würde ich nicht sprechen – eher von einem leichten Schub.“ Sie glaubt, dass viele Reiselustige, so wie im vergangenen Jahr auch, noch abwarten und erst spontan buchen. Vereinzelte Reisen nach Mallorca, Griechenland oder auch im Inland wurden bereits festgezurrt, doch die Reisebüro-Chefin verdeutlicht: „Man weiß ja nicht, wie sich die Lage bis dahin entwickelt. Wir können es ja nicht beeinflussen.“

Noch überhaupt keine Buchung in Richtung Mallorca ging bislang im Reisebüro Koch in Wesendorf ein. „Vereinzelte Anfragen gab es, Angebote wurden unsererseits auch schon herausgeschickt, aber festgemacht wurde noch nichts“, schildert Mitarbeiterin Anastasia Aspeleiter. Gefragt sind nach ihren Beobachtungen vor allem Inlandsreisen. „Ferienhäuser scheinen derzeit sehr beliebt zu sein“, so Aspeleiter. Auch mehrere Buchungen in Richtung Griechenland oder Mexiko gingen bereits ein. „Aber man weiß natürlich nicht, ob es dann auch tatsächlich klappt“, erklärt die Angestellte des Reisebüros.

Bleibt abzuwarten, wie und vor allem wann die Sommer- und Herbsturlauber ihre Reiseplanungen beginnen oder fortführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare