200 Cannabis-Pflanzen und 5 Kilo Marihuana in Meinersen beschlagnahmt

Razzia auf Drogenplantage

Fünf Kilogramm geerntetes Marihuana hat die Polizei in Meinersen beschlagnahmt. Ein 40-Jähriger betrieb zusammen mit seiner 61 Jahre alten Mutter eine Drogenplantage. Foto: Polizei Gifhorn

Landkreis Gifhorn. Erfolgreicher Schlag der Gifhorner Polizei gegen Drogenanbau auf der heimischen Scholle: Aufgrund umfangreicher Ermittlungen der Ordnungshüter wurde in einem älteren Einfamilienwohnhaus mit angrenzenden Stallungen in der Samtgemeinde Meinersen eine illegale Cannabis-Indoor-Plantage aufgespürt. Und die wurde in größerem Umfang professionell betrieben.

Im Zuge der Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass ein 40-Jähriger in dem Wohnhaus die „Indooranlage“ betreiben würde. Zusammen mit seiner 61 Jahre alten Mutter, die in einer anderen Ortschaft in der Samtgemeinde Meinsersen wohnt, betrieb der allein lebende Mann die Cannabis-Plantage.

Am Freitag schlugen die Drogenfahnder zu. Sie vollstreckten einen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hildesheim erlassenen Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Hildesheim. In den Stallungen auf dem Grundstück des 40-jährigen Mannes konnte die Cannabispflanzen-Plantage in zwei separaten Räumen festgestellt werden. Auf diesen zwei Plantagen wuchsen rund 200 eingetopfte Cannabispflanzen. Zudem konnten bereits geerntete fünf Kilogramm Marihuana beschlagnahmt werden. Der Verkaufswert des Rauschgiftes dürfte bei mehr als 20 000 Euro liegen.

Die beiden mutmaßlichen Betreiber der Indoor-Anlage wurden zum Zeitpunkt der Durchsuchung von den Drogenfahndern der Gifhorner Polizei nicht angetroffen und lassen sich mittlerweile anwaltlich vertreten. Genugtuung auch für den zuständigen Energieversorger: Gegen den 40-jährigen Mann wurde weiterhin ein Strafverfahren aufgrund des Straftatbestandes der „Entziehung elektrischer Energie“ eingeleitet, da er für Indoor-Anlage Strom abgezweigt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare