Aktuelle mehrere Taten in der Region / Kriminal-Experte: Meist sind es Banden

Raubüberfälle häufen sich

+
Beim Überfall auf diesen Markt in Hannover wurde ein junger Mann erschossen.

Landkreis Gifhorn. Bewaffnete Räuber sind in der Region auf Beutezug: In Gifhorn wurde Anfang November ein Aldi-Supermarkt überfallen.

Im benachbarten Sachsen-Anhalt stürmten vor knapp einer Woche zwei bewaffnete Männer in die Filiale der Volksbank Wittingen-Klötze in Dähre. Ebenfalls vor wenigen Tagen wurde die Angestellte einer Tankstelle in Gifhorn bedroht: Ein bewaffneter Mann überfiel die HEM-Tankstelle in Kästorf. Am Sonntag wurde erneut eine Tankstelle Tatort eines Raubüberfalls: In Wolfsburg-Lehre versetzte ein Krimineller die Kassiererin mit einer Schusswaffe in Todesangst. Und nicht zu vergessen der Raubüberfall in Hannover-Stöcken Anfang Dezember, bei dem ein 21-Jähriger vom Räuber erschossen wurde.

Dabei ist die Zahl der schweren Raubdelikte beziehungsweise der schweren räuberischen Erpressungen seit Anfang der 90er Jahre in Niedersachsen stetig rückläufig. Das sagt Dr. Dirk Baier, stellvertretender Direktor des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen in Hannover. Wurden im 1993 noch 118 Überfälle auf Banken oder Postfilialen in Niedersachsen registriert, waren es im vergangenen Jahr 21.

Von Jens Schopp

Mehr zum Thema lesen Sie am Dienstag im E-Paper und im gedruckten IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare