Probleme bei Schülerbeförderung

Kreisschülerrat stellt Mängelliste auf und wünscht sich Disco-Taxi

Der Kreisschülerrat sieht immer noch Probleme bei der Schülerbeförderung – auch im Nordkreis.
+
Der Kreisschülerrat sieht immer noch Probleme bei der Schülerbeförderung – auch im Nordkreis.
  • VonSteffen Schmidt
    schließen

sts Landkreis Gifhorn. Die Schülerbeförderung im Landkreis Gifhorn sorgt immer noch für Probleme.

Das jedenfalls sieht der Kreissschülerrat so und hat in seiner jüngsten Sitzung im Gifhorner Schloss unter dem Vorsitz von Tjark Melchert eine Mängelliste erstellt, die letzlich auch der Kreispolitik und der Verkehrsgesellschaft übergeben werden soll.

Auch im Nordkreis sieht der Kreisschülerrat noch einigen Handlungsbedarf. So wurde von Schülern des Hankensbütteler Gymnasiums vermeldet, dass viele Schüler nicht anständig aus Hankensbüttel wegkommen würden, wenn sie zu ungeraden Stunden – etwa der fünften oder siebten – Unterrichtsschluss haben, teilt Melchert auf IK-Anfrage mit.

Zudem seien speziell im Winter die Busse häufig völlig überfüllt und seit der kürzlich erfolgten Umstellung der Fahrpläne würden viele Busse eine große Anzahl an Dörfern ansteuern, sodass die Fahrt erheblich mehr Zeit in Anspruch nehme, berichtet der Vorsitzender des Kreisschülerrates.

Ein Beispiel für solch lange Fahrtzeiten sei die Linie 135. Dennoch hätten ihm die Hankensbütteler Gymnasiasten versichert, dass die Situation sich bereits wesentlich verbessert habe. Für den Südkreis habe der Kreisschülerrat Mängel auch hinsichtlich der Verkehrssicherheit einiger Bushaltestellen attestiert.

Neben diesen Verbesserungen in der Schülerbeförderung fordert der Kreisschülerrat zudem – mangels Night-Life-Angeboten im Landkreis – ein Disco-Taxi. „Wir meinen damit ein Infrastruktur-Angebot, das es jungen Menschen ermöglicht, am Wochenende sicher nach Braunschweig oder Wolfsburg zu kommen, um dort den Abend zu verbringen“, erklärt Melchert.

Von Steffen Schmidt

Weitere Lokalnachrichten im E-Paper und in der Printausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare