Meldung der Arbeitsagentur

Premiere für Landkreis Gifhorn: Arbeitslosenquote erstmals unter vier Prozent

+
Jeder dritte arbeitslose Mann in der Region ist älter als 50 Jahre: Das Bekämpfen von Langzeitarbeitslosigkeit bleibt ein Schwerpunktthema.

Gifhorn – Im Landkreis Gifhorn liegt die Arbeitslosenquote erstmals unter vier Prozent. „Das ist erfreulich, aber kein Anlass, in unseren Bemühungen nachzulassen“, kommentiert Ulf Steinmann, Leiter der zuständigen Arbeitsagentur Helmstedt.

Im Monat April waren im Landkreis Gifhorn 3688 Frauen und Männer ohne Job, das waren 141 bzw. 3,7 Prozent weniger als noch im März.

Die Quote liegt damit aktuell bei 3,9 Prozent. Zum Vergleich: In der Stadt Wolfsburg sind 3140 Menschen ohne Arbeit (Quote 4,7 Prozent), im Landkreis Helmstedt liegt die Quote bei 5,8 Prozent (2877 Arbeitslose).

Trotz der erfreulichen Zahlen für den Landkreis Gifhorn gibt es landkreisweit 1136 offene Stellen.

Mit 56,5 Prozent dominieren bei der Arbeitslosigkeit im Landkreis Gifhorn die Männer. Jeder dritte männliche Arbeitslose ist älter als 50 Jahre. Jeder fünfte Arbeitslose in der Region ist ausländischer Herkunft.

„Das Thema Bekämpfung und Vermeidung von Langzeitarbeitslosigkeit ist weiterhin ein Schwerpunkt“, betont Steinmann. Er verweist darauf, dass im Rahmen des Teilhabechancengesetzes erste sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse unterstützt werden konnten und somit den Menschen eine Perspektive her-aus aus der Langzeitarbeitslosigkeit geschaffen wurde.

Rund ein Drittel der Menschen ohne Job ist langzeitarbeitslos, also länger als zwölf Monate ohne Beschäftigung. Das Teilhabechancengesetz gilt seit Anfang des Jahres und ermöglicht eine umfangreiche finanzielle Unterstützung der Unternehmen in vielen Bereichen.  mei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare