Landrätin will höhere Ansätze im Kreishaushalt 2013 nicht mittragen

Lau pocht auf Etat-Ausgleich

Landkreis Gifhorn. Er zählt mehr als 500 Seiten, hat ein Gesamtvolumen von rund 211 Millionen Euro und ist in den Ausgaben und Einnahmen ausgeglichen. Die Rede ist vom Entwurf des Kreis-Etats 2013. Am Montag, 10.

Dezember, wird sich der Haushaltsausschuss des Landkreises erstmals mit dem Zahlenwerk beschäftigen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 9 Uhr im Gifhorner Schloss.

Landrätin Marion Lau blickt den Beratungen zuversichtlich entgegen. „Ich gehe davon aus, dass wir keine negative Überraschung erleben werden“, sagt sie mit Blick auf die Etat-Zahlen 2012, die sich nach dem Kreistagsbeschluss im vergangenen Dezember deutlich schlechter als erwartet entwickelt hatten. Damals war ein Finanzloch von etwa zwei Millionen Euro aufgetaucht, auf das Lau mit einer Haushaltssperre reagierte (das IK berichtete). Das sei auch dem ersten doppischen Etat des Landkreises geschuldet gewesen. „Die Abrechnung der Produkte aus dem letzten Quartal 2011 lag erst im ersten Quartal 2012 vor“, erklärt Lau. Diesmal habe sie aber ein gutes Gefühl. Der doppische Haushalt habe sich „im Großen und Ganzen eingespielt“.

Von Bernd Schossadowski

Den ganzen Artikel finden sie im gedruckten IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare