Kirchenkreis Gifhorn verjüngt, Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen gealtert

Neue Kirchenvorstände

+
Die neuen Kirchenvorstände in den Kirchenkreisen sind gewählt. Während sich die Vorstände im Kirchenkreis Gifhorn verjüngt haben, sind sie im Kreis Wolfsburg-Wittingen gealtert.

Landkreis Gifhorn. Die Kirchenvorstandswahl bringt eine kleine Überraschung mit sich. Im Kirchenkreis Gifhorn ist das durchschnittliche Alter der Kirchenvorstandsmitglieder mit 48 Jahren leicht nach unten gegangen. 2012 lag das Durchschnittsalter noch bei 50.

Das freut auch Superintendentin Sylvia Pfannschmidt: „Unsere Kirchenvorstände liegen unter dem landesweiten Durchschnittsalter. “ Im Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen ist das Durchschnittsalter hingegen von 49 auf 52 gestiegen. „Das ist aber nicht in allen Gemeinden so“, berichtet der stellvertretende Superintendent Helmut Kramer. So sei zum Beispiel in der Kirchengemeinde Ehra das Durchschnittsalter von 54 auf 47 gefallen.

Ein Großteil der Wahlergebnisse für die Kirchenkreise Gifhorn und Wolfsburg-Wittingen sowie für die Propstei Vorsfelde lag bis gestern vor. Laut dem stellvertretenden Kirchenamtsleiter Carsten Smolla haben aber noch nicht alle Gemeinden ihre Auszählungen übermittelt. So sind die Ergebnisse für die Kirchengemeinde Sprakensehl noch nicht bekannt.

• In der Kirchengemeinde Hankensbüttel wurden sechs Kandidaten gewählt. Im Wahlbezirk Hankensbüttel wurden Andreas Weiss mit 172 Stimmen, Christian Strakhof mit 169 Stimmen und Thomas Dallendörfer mit 138 Stimmen gewählt. Im Wahlbezirk Obernholz gewann Axel Posmik die Wahl mit 116 Stimmen. Im Wahlbezirk Emmen konnte Marion Buchholz mit 80 Stimmen die Wahl für sich entscheiden und Silke Schmidt gewann mit 140 Stimmen im Wahlbezirk Dedelstorf.

• In der Kirchengemeinde Wittingen wurden ebenfalls sechs Kandidaten in den Kirchenvorstand gewählt. Das sind Jürgen Wittpennig mit 272, Hans Lange mit 262, Astrid Schacke mit 259, Friedrich Lührs mit 246, Hilke Dannheim mit 213 und Gabriele Dürkop mit 210 Stimmen.

• Die Ohrdorfer St. Laurentius-Gemeinde wählte Holger Kleis und Christian-Heinrich Schulze mit jeweils 102 Stimmen in den Kirchenvorstand.

• In der St. Gabriel-Kirchengemeinde Darrigsdorf sind die vier aufgestellten Kandidaten gewählt worden. Im Wahlbezirk Darrigsdorf sind das Ludwig Meyer mit 68 und Ute Düvel mit 67 Stimmen und im Wahlbezirk Glüsingen Antje Boehm mit 48 und Arnd Lücke mit 42 Stimmen.

• In der Knesebecker St. Katharinen Gemeinde wurden sieben Kadidaten in den Vorstand gewählt: Elisabeth Schulze mit 356, Beate Böttcher und Jürgen Marks mit jeweils 288, Stefanie Knöfel mit 269, Inga Fritsche mit 232, Jörg-Wilhelm Meier mit 210 und Walter Gerche mit 206 Stimmen.

• In der Kirchengemeinde Wahrenholz wurden sechs Kandidaten in den Kirchenvorstand gewählt: nämlich Friedhelm Meyer mit 330, Andrea Mischnik mit 314, Samuel Trebesius mit 281, Katharina Polze mit 270, Andrea Fromhage mit 268 und Marion Weseloh mit 163 Stimmen.

• Die Wesendorfer Kirchengemeinde hat ebenfalls sechs Kandidaten in den Vorstand gewählt. Das sind Karin Krüger mit 172, Ilona Brennecke mit 143, Christiane Wolff von Gudenberg mit 138, Anke Driesner mit 129, Kathrin Ruchatz mit 121 und Alexander Penner mit 119 Stimmen.

• Die Friedenskirchengemeinde Groß Oesingen wählte sechs Kandidaten in den Kirchenvorstand: Silke Bock mit 199, Rita Dreier mit 185, Hermann Prietzsch und Armin Tetzlaff mit jeweils 183, Friedhelm Albs mit 164 und Klaus Wolter mit 138 Stimmen.

• Auch die Steinhorster Kirchengemeinde wählte sechs Kandidaten in den Vorstand – und zwar Petra Hahn mit 173, Jan Bokelmann mit 168, Silvia Grimm mit 157, Jens Türschmann mit 131, Kerstin Frischmuth-Laeske mit 129 und Martin Drögemüller mit 124 Stimmen.

• Die Kirchengemeinde Zasenbeck-Radenbeck hat ebenfalls sechs Kandidaten in den Vorstand gewählt. Im Wahlbezirk Zasenbeck erhielt Anne-Dörthe Lilje 89, Eckhard Behn 64 und Lena Albroscheit 63 Stimmen. Im Wahlbezirk Radenbeck wurden Reni Otte mit 148, Jörg Lemme mit 146 und Martin Peter mit 110 Stimmen gewählt.

• In der Kirchengemeinde Brome-Tülau sind acht Kandidaten in den Vorstand gewählt worden. Im Wahlbezirk Brome bekam Ingrid Aldinger 160, Inge Grotian-Röhl sowie Katja Haase 143 und Ingelore Kull 127 Stimmen. Im Wahlbezirk Tülau zogen Marianne Berlinecke und Maja Jackwerth mit je 180 Stimmen ein. Es folgen Friederike Pape mit 168 und Andreas Hartmann mit 145 Stimmen.

• Die St. Michaelis-Gemeinde Ehra hat sechs Kandidaten in den Vorstand gewählt. Das sind Karin Boike mit 167, Gabriele Behrens mit 145, Saskia Rusch mit 128, Peter Meyer mit 115, Katja Mosel mit 92 und Carmen Wilheine mit 89 Stimmen.

• Die Kirchengemeinde Christus Parsau-Ahnebeck-Bergfeld hat fünf Kadidaten in den Vorstand gewählt: Hartmut Hogreve, Ralph-Bruno Lichtnack, Gabriele Wegner, Kerstin Wedekind und Norbert Krome.

Von Ann-Cathrin Brey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare