Klaus-Peter Haas leitet seit 25 Kirchenchor / Heute letzter Tag für Vorschläge

Die Musik im Herzen

Im vergangenen Jahr reiste Klaus-Peter Haas mit dem Chor der Friedenskirche nach Groß Oesingen.
+
Im vergangenen Jahr reiste Klaus-Peter Haas mit dem Chor der Friedenskirche nach Groß Oesingen.
  • Dennis Klüting
    VonDennis Klüting
    schließen

Isenhagener Land. Wer wird „Mensch 2017“? Den Preis für ehrenamtliches Engagement wollen das Isenhagener Kreisblatt, die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, die LSW und die Privatbrauerei Wittingen auch in diesem Jahr vergeben.

Wer tritt in die Fußstapfen der Bromerin Christiane Miesl? Diese spannende Frage soll im Spätherbst bei einer großen Gala Ende November beantwortet werden. IK-Leser können nur noch heute Kandidaten für den großen Ehrenamtspreis vorschlagen.

Im vergangenen Jahr reiste Klaus-Peter Haas mit dem Chor der Friedenskirche nach Groß Oesingen.

Der Wesendorfer Klaus-Peter Haas hat gerade am vergangenen Wochenende sein 25-jähriges Jubiläum als Leiter des Kirchenchors der Groß Oesinger Friedenskirche gefeiert (Bericht folgt). In dem Vierteljahrhundert hat Haas dort viel bewegt: Mit neuem Liedgut, darunter auch sehr anspruchsvolle Stücke, forderte er den Chor heraus und entwickelte ihn weiter. Hochkarätige Auftritte, etwa im Magdeburger Dom oder der Berliner Gedächtniskirche, die der Wesendorfer organisiert hatte, gehören zu den Highlights der gemeinsamen Erlebnisse und stärken Gemeinschaftsgefühl und Zusammenhalt in der Sängertruppe. Auch beim Wesendorfer Chor 2012 hat sich Haas als Chorleiter verdient gemacht und mit dieser vergleichsweise jungen Formation schon zahlreiche Auftritte bestritten. Darüber hinaus spielt Haas in zahlreichen Kirchengemeinden (sowohl katholischen als auch evangelischen) die Orgel und betreut für den Kreis-Chorverband über 30 Kindertagesstätten, die mit den Auszeichnungen „Molli“ und „Kita Musica“ prämiert wurden.

Gesucht werden wieder Einzelpersonen und Gruppen, die sich vorbildlich für das Allgemeinwohl engagieren – ehrenamtlich. Damit soll unentgeltlicher Einsatz für das Allgemeinwohl gewürdigt werden, wie er im Isenhagener Land vielfältig anzutreffen ist. Ehrenamtliche arbeiten oft hinter den Kulissen – und sind doch unverzichtbar für das Funktionieren der Zivilgesellschaft.

Kandidaten müssen ihren Wohnsitz in der Stadt Wittingen oder den Samtgemeinden Brome, Hankensbüttel oder Wesendorf haben. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Vorschläge – mit Namen und Wohnort des Vorgeschlagenen – sollten bis zum 12. September beim IK eingehen und möglichst ausführlich begründet werden. Eine kompetente Jury trifft dann eine Vorauswahl – und am Ende haben die IK-Leser die Wahl: In der Voting-Phase vom 29. September bis 16. Oktober bestimmen sie den „Mensch 2017“.

Vorschläge gehen an: Isenhagener Kreisblatt, Hindenburgwall 19, 29378 Wittingen, redaktion.ik@cbeckers.de; Betreff: Mensch 2017. Bitte Anschrift und Telefonnummer für Rückfragen nicht vergessen.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare