Gifhorn: Gebäude des Straßenverkehrsamts wird auf Tauglichkeit überprüft

Müllgebühren bleiben stabil

Gute Nachricht für die Bürger im Landkreis: Die Müllgebühren bleiben stabil. Das empfahl gestern der Umweltausschuss.
+
Gute Nachricht für die Bürger im Landkreis: Die Müllgebühren bleiben stabil. Das empfahl gestern der Umweltausschuss.

Landkreis Gifhorn. Die Müllgebühren bleiben im kommenden Jahr stabil. Nach der durchaus deftigen Erhöhung im vergangenen Jahr um fast zehn Prozent müssen die Bürger im Landkreis Gifhorn nicht erneut tiefer in die Tasche greifen, damit ihre Mülltonnen geleert werden.

So bleiben die Kosten für eine 80 Liter große graue Tonne bei 155,52 Euro (Leerung alle 14 Tage) bestehen. Für einen 120 Liter großen Behälter sind weiterhin 203,40 Euro im Jahr fällig.

Die gewünschte Größe der Restmüll-Behälter wird immer kleiner (80 Liter). Genauso wie die Erlöse, die der Landkreis aus der Vermarktung des über die Grüne Tonne eingesammelten Altpapiers erzielt. Weggebrochen sind auch die Einnahmen aus der Verstromung des Deponiegases, das die alte Kippe in Wesendorf freisetzte. Das kleine Deponiegas-Kraftwerk ist vom Netz, weil nicht mehr genug Gas für einen Kraftwerksbetrieb anfällt. Gleichzeitig spart sich der Kreis die Unterhaltungskosten für das Werk. Diese Eckpunkte zu den Abfallgebühren legte die Verwaltung gestern im Ausschuss des Kreistags für Umwelt, Bau, Energie und Regionalplanung vor. Der winkte die Vorlage durch. [...]

Von Jens Schopp

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare