Gifhorner Feuerwehr rückt an den Eyßelheideweg aus

Gifhorn: Motorbrand greift auf Halle über

+
Der Werkstatt-Brand führte zu so einer starken Rauchentwicklung, dass auch der benachbarte Supermarkt geräumt werden musste. 

Gifhorn – Zu einem Gebäudebrand am Eyßelheideweg in Gifhorn wurde die Feuerwehr gestern um 12.04 Uhr gerufen. Schon auf der Anfahrt war die große Rauchsäule zu sehen.

Bei Reparaturarbeiten an einem rund 20 Jahre alten VW T4 im Bereich des Anlassers war das in einer Halle stehende Fahrzeug in Brand geraten. „Als ich die Motorhaube öffnete, war plötzlich Feuer, meine Löschversuche scheiterten. Den Wagen konnte ich nicht mehr aus der Halle kriegen“, berichtete der 50-jährige Monteur, der die Feuerwehr alarmierte hatte. Die Rauchentwicklung war so stark, dass auch die Feuermeldeanlage des benachbarten Real-Markes auslöste. Der Marktleiter ließ den Markt räumen.

Um genügend Kräfte vor Ort zu haben, ließ Einsatzleiter Michael Sohr die Feuerwehr Gifhorn zusätzlich mit der Sirene alarmieren. „Wir hatten richtig Probleme auf der Anfahrt, die Braunschweiger Straße war dicht. Auch kamen die Feuerwehleute dadurch schlecht zum Gerätehaus“, so Sohr.

Am Einsatzort gingen die ersten Kräfte unter Atemschutz zum Innenangriff vor. Es knallte, als Reifen platzten. Die Drehleiter setzte Sohr von der Zufahrt des benachbarten Marktes aus ein. Das Dach wurde teilweise geöffnet, um an die Brandnester zu kommen. Zum Glück hatte die Halle an beiden Seiten Brandschutzmauern, sodass nebenan liegende Räume nicht beschädigt wurden.

Im Einsatz waren 34 Feuerwehrleute, ein Rettungswagen, die Schnelleinsatzgruppe (SEG) und die Polizei. Der Verkehr auf dem Eyßelheideweg war nur gering behindert. Die Schadenshöhe und Brandursache sind noch nicht bekannt.

bb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare