Landkreis Gifhorn baut in zwei Jahren gut 14 Millionen Euro Schulden ab

Das Minus schrumpft

+
Der Landkreis Gifhorn hat seit 2016 Schulden von gut 14 Millionen Euro abgebaut. 

Landkreis Gifhorn. Der Landkreis Gifhorn hat in den vergangenen beiden Jahren besonders effektiv am Schuldenabbau gearbeitet, wie Landrat Dr. Andreas Ebel stolz im IK-Gespräch erklärte.

Von rund 144 Millionen Euro in 2016 sei der Schuldenstand des Landkreises auf aktuell 130 Millionen gesunken. „Das ist natürlich eine besonders erfreuliche Entwicklung“, betonte Ebel. Allerdings könne nicht damit geplant werden, dass es auch im gleichen Maße weitergehe.

„Für die nächsten drei Jahre – so weit wird die Finanzplanung aufgestellt – ist ein Schuldenabbau von 2 Millionen Euro vorgesehen“, sagte Kreisrat Detlev Loos. „Das klingt jetzt erstmal vergleichsweise wenig, ist aber einfach sehr vorsichtig kalkuliert.“ Angesicht des aktuell guten Steueraufkommens könnte der Schuldenabbau aber dennoch deutlich größer ausfallen. „Durch positive Jahresergebnisse werden Überschüsse erzielt, die dann wiederum zur Schuldentilgung genutzt werden können“, so Loos.

Der aktuelle Haushaltsplan und der Beteiligungsbericht für das Haushaltsjahr 2018 wurden vom Ministerium für Inneres und Sport genehmigt und liegen vom 2. bis einschließlich 11. Mai zur Einsichtnahme im Gebäude der Kreisverwaltung (Abteilung 10.1 Kämmerei), Schlossplatz 1 in Gifhorn, öffentlich aus.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare