Mensa-Bau und Dachsanierung: Landkreis will 2013 umfangreich investieren

Millionen für die Schulen

Im Gymnasium Hankensbüttel, hier ein Modell der Schulgebäude, werden 2013 eine Mensa und eine Aula gebaut. Foto: Boden

Landkreis Gifhorn. Umfangreiche Investitionen plant der Landkreis Gifhorn im kommenden Jahr in seinen Schulen.

Mehrheitlich sprach sich der Schulausschuss jetzt dafür aus, Mittel in Höhe von rund 2,9 Millionen für Um- und Neubaumaßnahmen in den Entwurf des Kreishaushalts 2013 aufnehmen. Neben den Investitionskosten rechnet der Landkreis mit Ausgaben von etwa 2,14 Millionen Euro für die Bewirtschaftung von Schulgebäuden Hinzu kommen 542 000 Euro für die Bauunterhaltung.

Und das sind die wichtigsten geplanten Investitionen:

• Gymnasium Hankensbüttel: Für den zweiten Bauabschnitt, der die Errichtung einer Mensa und einer Aula umfasst, sollen nach der Empfehlung des Schulausschusses rund 1,72 Millionen Euro eingeplant werden. „Die ersten Aufträge sind bereits erteilt. Wir müssen sehen, ob die Rohbau-Arbeiten noch in diesem Jahr oder im Frühjahr 2013 beginnen“, sagte Alexander Wollny, Fachbereichsleiter in der Kreisverwaltung. Das hänge vom Wetter ab. In Betrieb gehen solle die Mensa im Januar 2014

Dagegen soll die Umgestaltung der alten Biologieräume erst 2016 verwirklicht werden. Ein Antrag der CDU, die Maßnahme auf 2013 vorzuziehen, scheiterte im Schulausschuss ganz knapp (das IK berichtete).

• Humboldt-Gymnasium Gifhorn: Für die Sanierung des Sanitärtrakts der Sporthalle sind im Etat-Entwurf 500 000 Euro vorgesehen. Zusätzliche Mittel von 40 000 Euro wünscht sich der Ausschuss für die Renovierung der Toiletten im Ostflügel des Gymnasiums.

• Berufsbildende Schulen (BBS) II Gifhorn: Dort steht eine umfassende Dachsanierung an. Dabei sollen undichte Stellen beseitigt werden, zudem dient die Maßnahme der Energie-Einsparung. Der Haushaltsansatz beträgt 323 000 Euro.

• Evangelisches Gymnasium Meine: Für den weiteren Umbau sollen Kreismittel in Höhe von 250 000 Euro fließen.

• Otto-Hahn-Gymnasium Gifhorn: 2014 ist eine Erweiterung für den Ganztagsschulbetrieb vorgesehen. Die erforderliche Vorplanung erfolgt 2013 – dafür sollen 40 000 Euro in den Haushalt eingestellt werden.

• Integrierte Gesamtschule in Gifhorn: Die neue IGS wird zum Sommer 2013 am Lehmweg eingerichtet. An Planungskosten sind derzeit 1,9 Millionen Euro im Etat vorgesehen. Allerdings schlug der Ausschuss vor, dass die IGS vor der Schulsanierungs-GmbH, einer hundertprozentigen Tochter des Landkreises, gebaut und betrieben wird – falls das die günstigere Variante ist. Auch die bestehende IGS Sassenburg wird von der GmbH verwaltet, der Kreis zahlt dafür eine jährliche Miete.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare