Nur ein Radweg im Südkreis ...

Millionen vom Land für Straßenbau – ein Projekt im Kreis Gifhorn dabei

+
Im Landkreis Gifhorn gibt es viel Handlungsbedarf – warum nur ein Projekt gefördert wird, blieb gestern unklar. 

Landkreis Gifhorn – Das „Jahresbauprogramm 2020 zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden“ lässt auch kommendes Jahr wieder 75 Millionen Euro in niedersächsische Kommunen fließen.

Im Landkreis Gifhorn wird aus dem Jahresbauprogramm 2020 allerdings nicht viel ankommen: Auf der Liste der 81 neuen, geförderten Projekte steht nur ein Vorhaben im Kreisgebiet.

Dabei handelt es sich um den Neubau eines Radwegs an der K 54 zwischen Groß Schwülper und Neubrück. Der kostet 604.000 Euro, wovon 543.000 Euro zuwendungsfähig sind. Das Land überweist an den Landkreis als Baulastträger 326.000 Euro.

Im Jahresbauprogramm 2020 stehen nach Angaben des Wirtschaftsministeriums in Hannover „alle förderfähigen, baureifen, von den Kommunen angemeldeten Vorhaben“. 19 Millionen Euro aus Landesmitteln fließen in solche neuen Baumaßnahmen. Zudem bezuschusst das Land bereits laufende Projekte mit rund 56 Millionen Euro.

Während im Kreis Gifhorn nur ein Radweg in den Genuss von Fördergeld kommt, sind es im Nachbarkreis Celle beispielsweise vier Projekte, die bezuschusst werden. Im Kreis Uelzen sind es drei. Andererseits ist auch in diversen anderen Gebietseinheiten nur jeweils ein Vorhaben zur Förderung vorgesehen, etwa in Wolfsburg oder im Kreis Lüchow-Dannenberg.

VON HOLGER BODEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare