Kreistag zurrt Finanzplan für das kommende Jahr fest

338 Millionen im Haushalt

Der Landkreis Gifhorn plant mit einem ausgeglichenen Haushalt. Das Gesamtvolumen beträgt 338 Millionen Euro.
+
Der Landkreis Gifhorn plant mit einem ausgeglichenen Haushalt. Das Gesamtvolumen beträgt 338 Millionen Euro.

sk Gifhorn. Mit insgesamt 338 Millionen Euro will der Landkreis Gifhorn laut Finanzhaushalt durch das Jahr 2018 kommen. Dies wurde jetzt auf der Kreistagssitzung im Gifhorner Schloss von den gut 50 anwesenden Abgeordneten beschlossen.

Der Haushalt sieht eine Senkung der Kreisumlage auf 43,3 Prozent vor und entlastet somit die Samtgemeinden im Kreisgebiet um insgesamt zwei Millionen Euro (Das IK berichtete).

Mit den Worten: „Der Haushalt ist ausgeglichen, das ist sehr schön. Ich bitte sie, zuzustimmen“, warb Landrat Andreas Ebel vor der Abstimmung für den Entwurf.

Zum Entwurf gab es insbesondere vonseiten der AfD und den Grünen aber Kritik. So missfiel Rüdiger Wockenfuß (Grüne) vor allem der Stellenplan. „Sie organisieren partielles Verwaltungsversagen“, warf er den Planer bezüglich ihrer Vorhaben vor. Und dass, obwohl die „finanzielle Lage hervorragend“ sei. Insbesondere Stellenstreichungen und -ablehnungen bei Lebensmittelkonrtolleuren, in der Abteilung Bauordnung und Ortsplanung, dem Fachbereich Soziales und eines Mobilitätsmanagers monierte Wockenfuß.

Andreas Kuers (CDU), Vorsitzender des Ausschusses für Haushalt und Controlling, verteidigte den Haushaltsplanentwurf hingegen. Dieser sei „ein guter und sauberer Vorschlag“.

Dieser Auffassung folgte die große Mehrheit der Kreistagsabgeordneten. Sie stimmten bei zehn Gegenstimmen mit einer deutlichen Mehrheit dafür, nachdem der Kreistagsvorsitzende Werner Warnecke (CDU) diesen als „wichtigsten Beschluss des Jahres“ tituliert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare