Zwei Asse in ihrem Sport

Meyer und Klasen kandidieren als „Sportler des Jahres“

+
Ein Riesen-Pott: Das Knesebecker Tennis-Talent Nicholas Meyer (l.) räumt serienweise Trophäen ab.

Isenhagener Land – Das Isenhagener Kreisblatt sucht – neben den Helden des Alltags für den Titel „Mensch 2019“ – auch die Sportler des Jahres. Diese werden wie die Ehrenamtlichen auch Ende November bei einer großen Gala in der Wittinger Stadthalle gekürt.

Für alle drei Kategorien – Ehrenamt, Einzelsportler, Mannschaft – können Sie als Leser noch bis Ende des Monats Kandidaten aus dem Nordkreis vorschlagen.

Das stellt das Feld der Nominierten auf eine breite Basis, und kann sich für Sie, liebe Leser, unter Umständen sogar finanziell lohnen – unter allen Einsendungen verlosen wir 200 Euro. Vielleicht kennen Sie ja auch einen geeigneten Anwärter. So wie die folgenden Tennis-Asse.

Bei ihr steppt der (Berliner) Bär: Charlotte Klasen (r.) wurde Landesmeisterin im Einzel und Doppel.

Insgesamt drei Jahre lang spielte Charlotte Klasen mit der ersten Damenmannschaft des TC Blau-Weiß Berlin in der 1. Bundesliga. Mittlerweile ist die 23-jährige Hankensbüttelerin hauptsächlich für die Zweitvertretung der Hauptstädter in der Regionalliga unterwegs, träumt allerdings von einer Rückkehr in die Zweitliga-Mannschaft, in der auch ihre ältere Schwester Anna aktiv ist. Mit dem Gewinn der Berlin-Brandenburger Verbandsmeisterschaften im Einzel und Doppel machte Klasen im Juni einmal mehr auf sich aufmerksam. Nun hofft die Nordkreislerin darauf, ihr Niveau zu halten, verletzungsfrei zu bleiben und dann auch wieder der ersten Blau-Weiß-Vertretung anzugehören.

Als Tandem mit seinem vorherigen Punktspiel-Partner Elias Weverink belegte Tennis-Talent Nicholas Meyer im bei der Wahl zum Sportler des Jahres 2017 bereits den zweiten Platz. Und knüpfte daran nahtlos an in der jüngsten Vergangenheit. Der Knesebecker gewann mit der neuformierten Mannschaft der Region Harz-Heide – durchaus überraschend – im Winter die U10-Jüngstenmeisterschaften im Sportpark Isernhagen. Der Akteur vom TC GW Gifhorn trug entscheidend zum Gewinn des Landesmeistertitels bei. Mit 29:17-Punkten sicherte sich das Harz-Heide-Team im Finale gegen Vorjahressieger Bremen den Triumph. Bei der Sommer-Variante in diesem Juli wiederum war der Einlauf genau andersherum: Der Knesebecker gewann mit der Auswahl den Vizetitel.

Nicholas hatte aber vorab auch schon als Solist mehr als überzeugt: Bei den Regions-Jüngstenmeisterschaften musste er sich in der Altersklasse M10 erst im Finale gegen Sebastian Halbauer (HTC Braunschweig) mit 3:6, 6:3 und 6:10 geschlagen geben.

Für den Preis „Mensch 2019“ können derweil Einzelpersonen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, ebenso nominiert werden wie Gruppen, die sich ehrenamtlich engagieren. Die Gala lenkt den Blick auf die Vielfältigkeit des ehrenamtlichen Einsatzes in der Region – und versteht sich als großes Dankeschön an alle stillen Helfer im Hintergrund.

Kandidaten müssen ihren Wohnsitz in der Stadt Wittingen oder den Samtgemeinden Hankensbüttel, Brome oder Wesendorf haben. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Vorschläge – mit Namen und Wohnort des Vorgeschlagenen – sollten bis zum 4. August beim Isenhagener Kreisblatt eingehen. Eine kompetente Jury trifft dann eine Vorauswahl – und am Ende haben die IK- und WA-Leser die Wahl. In der Voting-Phase vom 17. August bis 11. Oktober bestimmen sie den „Mensch 2019“. Genauso funktioniert es bei der Wahl der „Sportler des Jahres“.

Vorschläge gehen an: Isenhagener Kreisblatt, Hindenburgwall 19, 29378 Wittingen, redaktion.ik@cbeckers.de; Betreff: Mensch 2019. Bitte Anschrift und Telefonnummer für Rückfragen nicht vergessen.

ib/fs/red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare