Diebstahl aus Geschäfts- und Wohnräumen / Unfälle in Uelzen / Mann gerät in Bremen unter Güterzug

Mehrere Einbrüche in Kästorf

+
(Symbolbild)

Kästorf. Unbekannte Einbrecher stiegen in der Nacht von Freitag auf Samstag in die Geschäftsräume einer Autowerkstatt in der Hamburger Straße in Kästorf ein. Der oder die Täter durchwühlten das Geschäft und ein davor abgestelltes Fahrzeug.

Sie entkamen mit einer geringen Menge Bargeld und einigen Fahrzeugersatzteilen.

Weitere Polizeimeldungen:

Kästorf. Am Samstagabend kam es gegen 21.40 Uhr zu einem Einbruchdiebstahl im Kornblumenweg. Als der Hausbewohner nach Hause kam, hörte er vermutlich noch Geräusche von den Tätern. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnte die Polizei im Bereich keine Verdächtigen mehr antreffen. Die Täter hatten ein Kellerfenster aufgehebelt und etwas Bargeld sowie eine Kaffeemaschine entwendet.

Uelzen. In eine Verkehrskontrolle geriet am Samstagabend gegen 19.15 Uhr ein 56-jähriger Fahrer in Rosche. Die kontrollierenden Beamten stellten eine deutliche Alkoholbeeinflussung bei dem Mann fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von nahezu 2,9 Promille im Blut des Mannes. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Uelzen. Am Freitag gegen 14 Uhr übersah ein 19-jähriger Autofahrer in Uelzen beim Einbiegen von einem Grundstück auf die Fahrbahn den vorfahrtsberechtigten Pkw eines 52-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurde zwar glücklicherweise niemand verletzt, jedoch entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von geschätzten 23 000 Euro.

Bremen. Ein 25-jähriger Mann ist in der Nacht in Bremen beim Überqueren der Gleise von einem Güterzug überrollt worden. Er wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Bremen ereignete sich der Unfall im Rangierbahnhof. Aus unklarem Grund lief der Mann kurz vor dem rund 700 Meter langen Güterzug über die Gleise. Trotz der geringen Geschwindigkeit von nur zirka 35 Stundenkilometern und einer Notbremsung des Güterzuges konnte der 49-jährige Lokführer den Unfall nicht mehr verhindern. Er setzte anschließend einen Notruf ab und wurde später wegen eines Schocks abgelöst. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den 25-jährigen Schwerverletzten unter der Lokomotive bergen. Die Strecke wurde um 2.10 Uhr wieder freigegeben. Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Hinweise auf einen Suizidversuch liegen nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare