1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Gifhorn

Mehrere Brände in Silvesternacht im Landkreis Gifhorn

Erstellt:

Von: Paul Gerlach

Kommentare

Der größte Einsatz in der Silvesternacht war eine brennende Scheune in Walle.
Der größte Einsatz in der Silvesternacht war eine brennende Scheune in Walle. © Kreisfeuerwehr Gifhorn/Hannes Keihe

Landkreis Gifhorn – Von einer insgesamt „vergleichsweise ruhigen Silversternacht“ für die Wehren im Landkreis sprach Michael Gose von der Kreisfeuerwehr–Pressestelle. Demnach gab es zehn Einsätze rund um das Silvestergeschehen zwischen 21 Uhr und 7 Uhr am Sonntagmorgen. Der größte Einsatz war eine brennende Scheune in Walle an der Hafenstraße.

Außerdem gehörten diverse Mülltonnenbrände dazu, unter anderem in Rühen im Triftweg, in Gifhorn bei Kaufland am Eyßelheideweg sowie an der Konrad-Adenauer-Straße am Boxclub. Die Müllcontainerbrände konnten laut Gose jeweils zügig gelöscht werden. Dies erledigten die Feuerwehrkräfte aufgrund der giftigen Verbrennungsgase der Kunststoff-Behälter in der Regel unter Atemschutz. In Calberlah brannte ein Busch am Forstlandring.

Zum Brand der Scheune in Walle kam es laut Kreisfeuerwehr-Pressesprecher Hannes Keihe um 23 Uhr. Laut Polizei hatten zwei Personen beim Spazierengehen die Rauchentwicklung an der Scheune eines landwirtschaftlichen Betriebes entdeckt. Die beiden weckten die Bewohner des Hofes. Ein Partygast aus der Nachbarschaft hielt das Feuer bis zum Eintreffen der Feuerwehren mit mehreren Feuerlöschern klein. In der Scheune hat augenscheinlich Papiermüll gebrannt, heißt es von der Polizei. Der Löschzug 2 der Samtgemeinde Papenteich war mit rund 60 Einsatzkräften vor Ort. Vier Trupps unter Atemschutz löschten und kühlten von innen die Scheune, um ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern. Anschließend wurden das Erd- und das Obergeschoss mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, weitere Glutnester konnten dabei nicht festgestellt werden. Der Löschzug 3 der Samtgemeinde sowie der SEG-Rettungswagen wurden noch nachalarmiert. Ihr Einsatz war vor Ort jedoch nicht mehr erforderlich.

Bei einem Verkehrsunfall zwischen Dalldorf und Meinersen wurde eine 62-Jährige am Neujahrsmorgen verletzt. Die Frau war laut Carsten Schaffhauser von der Feuerwehr der Samtgemeinde Meinersen mit ihrem Opel Astra von Dalldorf kommend in Richtung Meinersen unterwegs. Nach dem Überfahren der ICE-Bahnbrücke kam der Wagen in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, pralle gegen einen Strauch und überschlug sich. Anschließend blieb er auf der Fahrerseite liegen. Die Fahrerin konnte sich selbständig aus dem Fahrzeugwrack befreien. Das Team eines Rettungswagens und ein Notarzt versorgten sie, sie kam zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus nach Gifhorn. An dem Astra entstand Totalschaden. Warum die Frau von der Fahrbahn abgekommen ist, ist nach Angaben der Polizei noch unklar, hieß es seitens der Feuerwehr.

Ein kurz nach Mitternacht in Gifhorn am Fischerweg gemeldeter Dachstuhlbrand erwies sich als Kleinstfeuer durch eine Silvesterrakete, die auf dem Dach landete – ebenso bei einer Alarmierung wegen eines Feuers auf dem Dach eines Hauses in Weyhausen an der Straße Im Försterkamp.

Kurz nach 0 Uhr fing in Ettenbüttel eine Tanne Feuer. Zügig gelöscht wurden der Brand eines Gartenhauses in Tiddische am Drömlingsweg und vier brennende Müllcontainer in der Nähe von Autos in Tappenbeck an der Straße Kohlgärten. Die Pkw gerieten nicht in Brand.

Auch interessant

Kommentare