1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Gifhorn

Mehr Zeit für Mama dank Wellcome

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Tahnee Winters und Ernst von Lüneburg, Vorsitzender der Diakonischen Stiftung „Zeit stiften“, machen mit dem Plakat auf das Wellcome-Angebot aufmerksam. „Zeit stiften“ sucht weitere Helfer für das Wellcome-Angebot, so von Lüneburg.
Tahnee Winters und Ernst von Lüneburg, Vorsitzender der Diakonischen Stiftung „Zeit stiften“, machen mit dem Plakat auf das Wellcome-Angebot aufmerksam. „Zeit stiften“ sucht weitere Helfer für das Wellcome-Angebot, so von Lüneburg. © Ohse

ard Gifhorn. Ein Babylächeln empfängt die Besucher der Diakonie in der nächsten Zeit. Der glückliche Säugling weist auf das Wellcome-Angebot der Diakonie hin, das von Tahnee Winters, Koordinatorin für das Projekt Wellcome, geleitet wird.

Dass „Wellcome“ mit einem Doppel-L geschrieben wird, ist kein Rechtschreibfehler, denn das Willkommen soll auch gut gelingen. „Mit dem Plakat wollen wir zweierlei erreichen. Zum einen wollen wir das Angebot bekannter machen und wir wollen möglichst auch neue Ehrenamtliche akquirieren, die uns unterstützen“, erklärt Winters.

Wellcome ist ein niederschwelliges Angebot, das Familien oder auch Alleinerziehende unterstützen soll, deren jüngstes Kind bis zum einem Jahr alt ist. „Oft sind die Mütter in der Situation, gerade, wenn noch weitere Kinder da sind oder wenn der Vater fehlt oder lange arbeitet, an der Grenze der Belastung, was sich auch auf das Kind auswirkt“, erklärt sie.

Das Wellcome-Team bietet Familien mit Säuglingen und Kindern bis zum ersten Lebensjahr praktische Hilfen im Alltag. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen kommen nach Hause und helfen genau da, wo Hilfe benötigt wird, indem sie unter anderem mit dem Baby spazieren gehen oder mit dem Geschwisterkind spielen. Das Angebot ist nicht an das Einkommen der Familien gekoppelt. Jede Familie, die Hilfe braucht, kann sich melden. Infos und Anmeldung: (05371) 942623 oder unter www.wellcome-online.de.

Von Burkhard Ohse

Auch interessant

Kommentare