Nach Berlin: Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen angeordnet

Verstärkte Polizei-Präsenz auf Gifhorner Weihnachtsmarkt

+

ds Gifhorn. Die Polizei in Gifhorn will in den kommenden Tagen ihre Präsenz auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt verstärken. Der schreckliche Anschlag am Montagabend in Berlin habe zudem zu einer Überprüfung der bisherigen Sicherheitsmaßnahmen geführt. Heute wird auf dem Markt keine Musik gespielt.

Die Pressemitteilung der Polizei und der Stadt Gifhorn im Wortlaut:

Zur Sicherheit des Weihnachtsmarktes in Gifhorn

Im Kontext der allgemeinen weltweiten Gefährdungslage durch islamistischen Terrorismus in diesem Jahr, führt die Polizei schon seit Wochen verschiedene Maßnahmen, u.a. auch Schutzmaßnahmen für Weihnachtsmärkte, durch.

Der schreckliche Vorfall in Berlin, bei dem ein terroristischer Hintergrund vermutet wird, führt ab sofort zu einer Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen auch in der Stadt Gifhorn.

Neben anderen Maßnahmen werden wir

- unsere Präsenz auf dem Weihnachtsmarkt in der Stadt Gifhorn noch weiter erhöhen. Dabei werden Sie im Einzelfall vermehrt - zu Ihrer und unserer Sicherheit - eine erhöhte polizeiliche Ausstattung mit Schutz- und Einsatzmitteln bemerken können.

- Die Polizei wird in Stadt und Landkreis Gifhorn in den kommenden Tagen weiterhin präsent und ansprechbar sein.

- Die Polizeiinspektion Gifhorn, die Stadt Gifhorn und die Citygemeinschaft Gifhorn als Betreiber des Weihnachtsmarktes haben die Möglichkeit weiterer Schutzmaßnahmen geprüft. Diese werden bei Bedarf - auch unter Berücksichtigung der Erkenntnisse aus Berlin - angepasst.

- Die Standbetreiber und Schausteller auf dem Gifhorner Weihnachtsmarkt werden noch heute durch Vertreter von Stadt und Polizei aufgesucht und über die Maßnahmen informiert.

- Standbetreiber, Schausteller und Besucher des Weihnachtsmarktes werden um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Bei verdächtigen Beobachtungen bitte die Polizei unter der Telefonnummer 05371/9800 anrufen.

- Stadt, Polizei und Citygemeinschaft haben gemeinsam entschieden, am heutigen Tag auf jedwede Form von Musikdarbietungen auf dem Gifhorner Weihnachtsmarkt zu verzichten. Die Stadt Gifhorn schließt sich der Beflaggungsordnung des Bundes an und hat alle Flaggen an städtischen Gebäuden auf Halbmast gesetzt.

Uns ist es wichtig Folgendes klarzustellen:

Wir haben keine konkreten Hinweise für Anschlagsplanungen auf den Gifhorner Weihnachtsmarkt, auch nicht nach den Ereignissen in Berlin. Es gilt aber weithin eine abstrakt hohe Gefährdungslage, auf die sich die Stadt Gifhorn und die Polizeiinspektion Gifhorn eingestellt haben.

Ihre Polizei Gifhorn und Stadt Gifhorn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare