Weniger Stellen: Schwächer werdende Konjunktur wirkt sich aus

Mehr Arbeitslose im Landkreis Gifhorn

+
Der Ausbildungsmarkt bietet noch einige Chancen: Über 500 Stellen sind derzeit frei.

Landkreis Gifhorn – Im Landkreis Gifhorn sind 4.017 Menschen arbeitslos gemeldet. Diese Zahl stieg mit Blick auf den Juli um 57 Frauen und Männer an. Die Quote liegt im August bei 4,2 Prozent (Juli 3 Prozent / August 2018 4,4 Prozent).

Die Agentur für Arbeit Helmstedt weist daraufhin, dass die Entwicklungen innerhalb ihres Bezirkes ganz unterschiedlich verlaufen.

Im Landkreis Helmstedt sank die Quote um 1,2 auf 5,9 Prozent. Die Quote für die Stadt Wolfsburg bleibt mit 4,6 Prozent gleich. Mit Blick auf den gesamten Bezirk der Agentur sind es derzeit 4,7 Prozent.

„Die schwächer werdende Konjunktur wirkt sich auf die Nachfrage nach Arbeitskräften in Form von gemeldeten Stellen aus. Der Zugang seit Jahresbeginn liegt 355 Stellen oder 5,5 Prozent unter dem Vorjahreswert und auch der Stellenbestand nimmt gegenüber dem Vorjahr um 448 bzw. 12,4 Prozent ab“, informiert die Agentur für Arbeit. Die Arbeitslosenquote werde in den nächsten Monaten aber wieder oder weiter sinken, sind sich die Experten sicher.

Der Grund: Junge Menschen, die sich nach Ausbildung und Schule gemeldet haben, werden nun in den Arbeitsmarkt integriert. Chance für Lehrlinge gibt es ebenso: Über 500 freie Ausbildungsstellen sind registriert. „Wer also noch keine Ausbildungsstelle gefunden hat, sollte schnellstmöglich Kontakt zur Berufsberatung aufnehmen“, erläutert Ulf Steinmann, Leiter der Agentur für Arbeit Helmstedt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare