Polizei warnt: Unwahrheiten in sozialen Medien verbreitet

Messer-Attacke: Mann (28) schwer verletzt / Vorsicht: Fake News in Umlauf

ds Gifhorn. Ein 28-jähriger Wolfsburger wurde am Samstagabend in Gifhorn durch Messerstiche eines bislang unbekannten Täters schwer verletzt. Nach einer OP ist das Opfer außer Lebensgefahr, teilt die Polizei mit. Die Beamten warnen zudem vor Fake News zu dem Vorfall in den sozialen Medien.

Wie die Polizei heute mittelt, stach ein bislang unbekannter Mann  gegen 19.20 Uhr am Samstagabend mehrmals auf einen 28-Jährigen ein. Die Tat ereignet sich auf einem Parkplatz an der Herzog-Franz-Straße in Gifhorn. Das Opfer aus Wolfsburg wurde durch die Attacke schwer verletzt, war aber ansprechbar. Mit dem Rettungswagen wurde der Verletzte in eine Klinik nach Braunschweig gebracht. Dort wurde er operiert und befindet sich außer Lebensgefahr.

"Auf den flüchtigen Täter konnte der 28-jährige den Beamten keine Hinweise geben, auch die Motivlage ist derzeit unklar", heißt es weiter im Bericht der Polizeiinspektion Gifhorn, die unmittelbar eine Fahndung auslöste. Es wir wegen versuchten Totschlags gegen den bislang unbekannten Täter ermittelt.

Vorsicht! Fake News werden verbreitet

Desweiteren stellte die Polizei folgendes klar:

In sozialen Netzwerken verbreitete "Fake-News", in denen dargestellt wird, ein Mädchen wäre am Samstagabend von mehreren Flüchtlingen erstochen worden, entspricht in keiner Weise den Tatsachen und ist frei erfunden. Gegen den Urheber dieser wissentlich verbreiteten Unwahrheiten wurden ebenfalls strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare