Groß Schwülper: Feuerwehr muss Fahrzeug sichern / Insassen werden evakuiert

Linienbus droht der Absturz

+
Ein Linienbus rutschte am Samstagabend auf winterglatter Fahrbahn auf den Grünstreifen. Nur noch die Leitplanke hielt ihn vom Abrutschen in den Graben ab. Fahrer und Insassen mussten von Feuerwehr und Polizei evakuiert werden.

Groß Schwülper. Eine Busfahrt endete für die zwei Insassen und den Fahrer am Samstagabend glücklicherweise nur mit einem Schrecken.

Auf der L 321 von Groß Schwülper nach Wendeburg rutschte gegen 17 Uhr ein Linienbus auf glatter Fahrbahn in den Grünstreifen und wurde letztlich nur noch durch die Leitplanke vor dem Abrutschen oder dem Kippen in den dahinterliegenden, tiefen Graben gerettet. Durch die extreme Schräglage waren die Seitentüren des Busses blockiert. Aufgrund der Gefahr, dass der Bus weiter abrutschen könnte, war es dem Fahrer und seinen zwei Fahrgästen nicht möglich, den Linienbus selbstständig zu verlassen.

Die alarmierte Feuerwehr Groß Schwülper sperrte unter Einsatzleiter Marc Wehmann zunächst die Landstraße in beide Richtungen ab. Gleich darauf sicherten die Einsatzkräfte den Bus gegen weiteres Abrutschen ab. Die Fahrgäste konnten schließlich mittels einer Hebebühne und mit Hilfe von Feuerwehr und Polizei den Bus durch ein Fenster verlassen. Alle Insassen blieben unverletzt. Die Bergung des Busses dauerte bis 21.30 Uhr. Bis dahin blieb die L 321 voll gesperrt.

Weitere Polizeimeldungen

Wolfsburg. Am Donnerstagnachmittag gegen 22.10 Uhr befuhr ein 21-jähriger Gifhorner mit seinem VW Polo den Berliner Ring. In Höhe der Rothenfelder Straße fuhr ein VW Golf Plus mit Wolfsburger Kennzeichen vom Zubringer auf den Berliner Ring auf, stieß gegen den Polo. Dadurch wurde der Polo gegen den hinter ihm befindlichen Pkw geschoben. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden, der Verursacher entkam unerkannt. Hinweise an (05361) 4646215.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare