Bereits 37 EU-Förderprojekte im Nordkreis gestartet / Fortsetzung ab 2014 unklar

Leader auf der Zielgeraden

Die Weiterführung des Bachwanderwegs in Hankensbüttel ist eines der aktuellen Leader-Projekte im Isenhagener Land.
+
Die Weiterführung des Bachwanderwegs in Hankensbüttel ist eines der aktuellen Leader-Projekte im Isenhagener Land.

Isenhagener Landkreis. Das Ziel sind innovative Aktionen im ländlichen Raum: Das EU-Förderprojekt Leader hat in den vergangenen Monaten weitere Fortschritte im Isenhagener Land gemacht.

„Seit Beginn der laufenden Förderperiode im Jahr 2007 sind im regionalen Leader-Prozess 37 Projekte initiiert worden. Weitere sind in Planung“, sagt Kerstin Lüders, zuständig fürs Leader-Regionalmanagement im Isenhagener Land, auf IK-Anfrage. Dabei befindet sich das Programm auf der Zielgeraden: Die Förderperiode endet am 31. Dezember 2013.

Aktuell in der Umsetzung sind beispielsweise die denkmalgerechte Sanierung der Burg Brome und die Neugestaltung der musealen Ausstellung in dem historischen Gebäude. Derzeit läuft auch das Projekt „Grünes Band Ohreaue“ – dabei legt die Aktion Fischotterschutz Gewässerrandstreifen zur ökologischen Entwicklung der Oberen Ohreaue an.

„Grenzenloser Drömling“ heißt ein weiteres aktuelles Projekt, bei dem der Landkreis Gifhorn Angebote entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze entwickelt und vernetzt. Auch die Gemeinde Hankensbüttel ist in den Leader-Prozess eingebunden: Sie führt zurzeit den Bachwanderweg als Natur- und Sagenpfad weiter. Auch der Erhalt der Wahrenholzer Wassermühle als kulturhistorisches Kleinod durch die Mühlenfreunde wird gerade umgesetzt.

Und das Leader-Programm in der Region geht weiter: Im Genehmigungsverfahren befindet sich noch die Sanierung und energetische Aufwertung des Musikheims in Knesebeck, bei dem der Spielmannszug Schwarzes Corps Projektträger ist. Zudem ist die erlebnisorientierte Neueinrichtung des Jagdmuseums Wulff in Oerrel samt Umgestaltung der Jagdwaffen-Ausstellung geplant, ebenso die Erweiterung des Schützenhauses Hagen-Mahnburg.

Für die Realisierung aller regionalen Leader-Projekte stehen in der aktuellen Förderperiode, die 2007 begonnen hat, EU-Mittel in Höhe von zwei Millionen Euro zur Verfügung. „Derzeit sind rund 1,55 Millionen Euro gebunden, einschließlich der Projekte im Genehmigungsverfahren“, erklärt Lüders.

Doch wie geht Leader ab 2014, nach dem Ende der Förderperiode, weiter? Dazu gibt es laut Lüders noch keine genauen Informationen vom Land. „Wir hängen zurzeit noch in der Luft. Das Landwirtschaftsministerium hat dazu auf den August verwiesen“, sagt Lüders. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Isenhagener Land, die den regionalen Leader-Prozess steuert, würde eine Fortsetzung des Programms begrüßen. Dieses sei seit 2000 in zwei aufeinander folgenden Förderperioden „gut gelaufen“, so Lüders. „Deshalb kann sich die LAG vorstellen, sich wieder dafür zu bewerben.“

Die Rahmenbedingungen seien aber noch völlig unbekannt. Auch über die Höhe der Fördermittel ab 2014 lasse sich derzeit nur spekulieren. „Ich persönlich rechne damit, dass es weniger Geld geben wird, aber ohne Genaues zu wissen“, sagt Lüders.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare