Auch Nordkreis-Landwirte sollen gegen Agrarpolitik protestieren

Landvolk ruft zur Demo in Hannover auf

Mit Traktoren wollen Landwirte am nächsten Freitag in Hannover vorfahren.
+
Mit Traktoren wollen Landwirte am nächsten Freitag in Hannover vorfahren.

bo Gifhorn/Hannover. Das Landvolk sieht sich von der Landesregierung „in ein schlechtes Licht gerückt“, empfindet die derzeitige Agrarpolitik als „ideologisch motiviert“ und beklagt zunehmende Auflagen und Dokumentationspflichten.

Unter dem Motto „Perspektive statt Agrarwende“ wollen viele Landwirte deshalb am kommenden Freitag, 18. September, in Hannover demonstrieren. Das Landvolk Gifhorn-Wolfsburg hat seine Mitglieder zur Teilnahme aufgerufen.

„Ich hoffe, viele Landwirte und deren Familien aus dem Kreis Gifhorn und der Stadt Wolfsburg werden nach Hannover fahren“, so Klaus-Dieter Böse, Landvolk-Geschäftsführer in Gifhorn. „Wir erwarten eine große Beteiligung. Wir wollen auch eine Delegation mit Schleppern nach Hannover schicken.“ Als Anlass für die Demonstration zum jetzigen Zeitpunkt nennt die Interessenvertretung der Landwirte die demnächst anstehende zweite Hälfte der Legislaturperiode in Niedersachsen.

Die Landwirte wollen sich am Freitag um 10 Uhr am Südeingang der HDI-Arena sammeln. Um 11 Uhr soll der rund 90-minütige Demonstrationszug beginnen. Für 12.30 Uhr ist eine Versammlung auf dem Steintorplatz geplant. Für die Anreise werden auch Landvolk-Sammelbusse eingesetzt. Im Nordkreis fährt um 8.30 Uhr jeweils ein Bus ab Wittingen (Rathaus) und Wesendorf (Schützenhaus).

Mehr steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare