Betrunken am Steuer

Landkreis Gifhorn: Polizei stoppt Verkehrssünder

+
Ein Atemalkoholtest zeigte, wie viel die Fahrer getrunken hatten. 

Landkreis Gifhorn – Verlängertes Wochenende mit zahlreichen Schützenfesten und weiteren Feierlichkeiten: Die Polizei im Landkreis Gifhorn blieb auch zu Pfingsten wachsam und zog mehrere Autofahrer aus dem Verkehr, die sich auch nach einem tiefen Blick ins Glas noch hinters Steuer gesetzt hatten.

Am Sonntagabend gegen 18.15 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer der Polizei Gifhorn, dass das Auto vor ihm sehr unsicher und verkehrsgefährdend fahren würde. Der Pkw konnte durch die Beamten kurze Zeit später im Wittkopsweg in Gifhorn angehalten werden. Der Fahrer, ein 24 Jahre alter Gifhorner, räumte ein, vor Fahrtantritt Alkohol konsumiert zu haben. Er verweigerte aber den freiwilligen Atemalkoholtest. Beim Aussteigen konnte der Mann sich jedoch kaum auf den Beinen halten.

Gegen 22 Uhr, ebenfalls am Sonntag, wurden Polizeibeamte, die eigentlich dienstfrei hatten, Zeugen einer Trunkenheitsfahrt. Die alarmierten Kollegen aus Meine und Gifhorn kontrollierten auf dem Shell-Tankstellengelände in Meine den 33 Jahre alten Fahrer, einen Mann aus Kroatien. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,23 Promille.

In der Sonntagnacht, gegen 23.20 Uhr, meldete ein Zeuge der Polizei die unsichere Fahrweise des Autos vor ihm. Die Fahrt wurde in Jembke durch Polizeibeamte gestoppt. Ein Drogenschnelltest bei dem Fahrer, einem 20 Jahre altem Polen, zeigte eine Beeinflussung durch Amphetamine.

Am Pfingstmontag um 2.10 Uhr wurden die Beamten der Polizei Wittingen zu einem Verkehrsunfall gerufen. Auf der Kreisstraße 322 zwischen Tiddische und Bergfeld war ein 22-Jähriger alleinbeteiligt gegen einen Baum gefahren. Aufgrund der lallenden Aussprache und des torkelnden Gangs wurde bei dem Mann aus Tülau eine freiwillige Atemalkoholkontrolle vorgenommen. Diese ergab einen Wert von 2,26 Promille.

In allen vier Fällen wurden bei den Fahrern Blutproben entnommen, die Führerscheine und Fahrzeugschlüssel sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare