Erfreulicher Fahndungserfolg für die Polizei / Tätergruppe auch für zwei Einbrüche in der Region Uelzen verantwortlich

Landkreis Gifhorn: Polizei fasst Serieneinbrecher

+
(Symbolbild)

jsf/pm Lüneburg. In der vergangenen Woche konnten die Beamten insgesamt fünf dringend Tatverdächtige festnehmen, die vermutlich für eine Vielzahl von Wohnungseinbrüchen im südöstlichen Teil von Niedersachsen verantwortlich sind.

Am späten Donnerstagabend (27. September) konnten nach einem Wohnungseinbruch in Hameln drei Männer albanischer Herkunft im Alter von 24, 25 und 28 Jahren im Zuge der Fahndung in der Region Hannover festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover ordnete der zuständige Haftrichter am Amtsgericht in Hameln Untersuchungshaft gegen alle drei Tatverdächtigen an.

Zwei mutmaßliche Komplizen, ein 23-jähriger Mann und eine 32-jährige Frau, konnten wenig später in einer Wohnung in Tappenbeck festgenommen werden. Nach ihren polizeilichen Vernehmungen wurden diese jedoch aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt.

Nach ersten Ermittlungen kommen die Tatverdächtigen für Wohnungseinbrüche in Parsau, Jembke, Tappenbeck, Braunschweig, Wolfsburg, Wolfenbüttel, Uelzen, Cremlingen und Denkte (beides Landkreis Wolfenbüttel) sowie Bockenem (Landkreis Hildesheim) in Frage. In der Region Uelzen brachen die Täter zudem in zwei Wohnhäuser in der Ortschaft Holdenstedt ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare