Babyboomer im Mittelpunkt

Landkreis Gifhorn lädt am 15. Mai zur Gesundheitskonferenz ein

+
Insa Busse (v.l.), Landrat Dr. Andreas Ebel und Rolf Amelsberg freuen sich auf die fünfte Gesundheitskonferenz.

Gifhorn – Bereits die fünfte regionale Gesundheitskonferenz veranstaltet der Landkreis Gifhorn am Mittwoch, 15. Mai.

Im Rittersaal des Gifhorner Schlosses stehen dann von 14 bis 18 Uhr die Altersgruppe der Babyboomer (bis Jahrgang 1965) und deren Übergang vom Erwerbsleben ins Rentenalter im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Ausdrücklich, so Kreisrat Rolf Amelsberg, sind dazu auch außer Experten und in der Gesundheitsbranche Arbeitende wieder alle interessierten Bürger, vor allem auch aus der Altersgruppe eingeladen. Nachdem die ersten drei Konferenzen eher Generalaspekte zum Thema hatten, gibt es zum zweiten Mal einen besonderen Schwerpunkt. Und der Tag wird mit einem anspruchsvollen Programm gefüllt, verspricht Amelsberg. „Gerade die Jahrgänge von 1950 bis Mitte der 60er-Jahre nehmen beim Übergang von der Rente und danach sehr stark medizinische Leistungen in Anspruch“, so Amelsberg. Daher sollen gesundheitliche Probleme aufgegriffen, Lösungsstrategien entwickelt und gemeinsam an ihrer Umsetzung gearbeitet werden.

„Die Thematik geht eine breite Bevölkerungsschicht an und ist aus meiner Sicht von sehr hoher gesellschaftlicher Relevanz“, meint Amelsberg. Thema soll unter anderem sein, wie man sich am besten auf das Alter vorbereitet. Dazu werden mehrere Foren eingerichtet, wie Insa Busse, Koordinatorin der Gesundheitsregion beim Gesundheitsamt erklärte. „Ärztliche Versorgung, seniorenpolitisches Gesamtkonzept, Prävention und Gesundheitsförderung, seelische Gesundheit und bürgerschaftliches Engagement und Nachbarschafthilfe heißen die fünf Workshops“, führte sie aus.

Musikalische Begleitung kommt von der Gifhorner Band Saitensprung, die Moderation übernimmt Dr. Maren Preuß von der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen.

Den Impulsvortrag hält die Hauptreferentin Sabine Sütterlin vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. Ihr Thema: „Die Babyboomer gehen in Rente – die Kommune muss sich vorbereiten“, bevor es an die Arbeit und Diskussionen in den parallel stattfindenden fünf Foren geht, die von Moderatoren und Referenten begleitet werden. Die präsentieren danach auch die jeweiligen Zusammenfassungen. Unter anderem wird die Journalistin und Buchautorin Kristina Vaillant („Die verratene Generation“) aus Berlin mit dabei sein. „Es gibt viele interessante Themen und wir hoffen auf guten Input der Bürger und der Experten und damit auf gute Ergebnisse“, sagte Amelsberg.

Anmeldungen werden bis kommenden Dienstag, 30. April, per Mail bei insa.busse@gifhorn.de oder beim Gesundheitsamt, Allerstraße 21, Gifhorn, unter der Telefonnummer (0 53 71) 82 711 erbeten.

VON BURKHARD OHSE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare