Experte gibt Tipps für den Start in die dunkle Jahreszeit

Landkreis Gifhorn: Herbst bringt schlechte Sicht für alle Verkehrsteilnehmer

+
Im Herbst steigen die Gefahren im Straßenverkehr. 

Gifhorn – Mit dem Übergang vom Sommer in den Herbst ändern sich nicht nur die Temperaturen, sondern vor allem auch die Gegebenheiten auf den Straßen. Tipps für einen sicheren Herbst gibt Mike Igney, Leiter der TÜV-Station Gifhorn-Heidland.

Mit der dunklen Jahreszeit gehen nicht nur fallende Temperaturen und Laubblätter, sondern zumeist auch schlechte Sicht für alle Verkehrsteilnehmer einher. Das gilt auch für die Kleinsten, die sowieso noch Übungsbedarf im Straßenverkehr haben. „Mangelnde Sicht ist eine der Hauptursachen für Verkehrsunfälle“, erklärt Igney. „Vor allem Kindern und ihrem Sehvermögen setzt Dunkelheit zu, weil sie Geschwindigkeiten dann noch schwerer einschätzen können.“ Die Wahrnehmungsfähigkeit hänge stark vom Alter ab.

So sei das Sichtfeld von Kindern im Vorschulalter noch tunnelförmig eingeschränkt. Auch das Gefahrenbewusstsein wird erst mit etwa sechs Jahren ausgebildet. Die Kinder benötigen Zeit, um sich in diesem Umfeld zurechtzufinden und ein sicheres und angemessenes Verhalten zu entwickeln. Hinzu komme, dass auch die Fahrzeugführer eine eingeschränkte Sicht haben. Alle Fahrer sollten insbesondere in der Nähe von Schulen und Haltestellen wachsam sein, weil Kinder aufgrund ihrer geringeren Körpergröße und ihrer fehlenden Erfahrung das Treiben auf den Straßen selbst nicht richtig überblicken und beurteilen können. „Man sollte sich den Gefahren stets bewusst sein und defensiv sowie bremsbereit fahren“, erklärt der TÜV-Experte.

Bestenfalls haben die Eltern ihre Sprösslinge schon ausführlich auf den gefährlichen Straßenverkehr und dessen Schwierigkeiten vorbereitet und sie auch mit Reflektoren ausgestattet. Hierbei gilt: Der kürzeste Weg ist nicht immer auch der sicherste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare