Unterstützung für „Verrückte Backstube“

KuSS spendet Ausstattung in psychiatrischer Tagesstätte Gifhorn

+
Der Vorstand der KuSS mit den Aktiven in der „Verrückten Backstube“: Jürgen Kröger (l.), Christian Eichler (3.v.l.) und Silke Comberg (2.v.r.) mit Joana, Marco, Sascha und Michele (v.l.). 

Gifhorn – Die Kultur- und Sozialstiftung der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg (KuSS) hat mit der Förderung des Projektes „Backstube“ in der Psychiatrischen Tagesstätte in Gifhorn Menschen glücklich gemacht, die eine Arbeit entdeckt haben, die ihrer persönlichen Neigung entspricht.

Mit insgesamt 5.000 Euro finanzierte die KuSS die Grundausstattung einer Backstube, um die Grundlagen für die Herstellung von Kuchen und Torten zu schaffen.

Jetzt besuchten Jürgen Kröger, Silke Comberg und Christian Eichler vom Stiftungsvorstand die „Verrückte Backstube“, deren augenzwinkernd-selbstironische Bezeichnung die dort Aktiven selbst ins Leben gerufen haben. Der Leiter der psychiatrischen Tagesstätte, Ingo Dettmer, und die Leiterin des Tagesstätten-Teams, Margot Jantzen, begrüßten die Gäste. Unter Anleitung von Ergotherapeutin Mandy Landmann haben sich vier junge Leute für das Projekt gefunden, die ebenfalls Spaß an der Herstellung von Backwaren haben. Joana, Marco, Sascha und Michele waren daher besonders stolz, dass sie ihre gebackenen Kuchen präsentieren durften.

Kröger legte besonderen Wert darauf, dass man eine Aktion unterstützt, die nachhaltig wirkt und eine Zukunft hat. „Jungen Menschen die Chance zu geben, ihr Selbstwertgefühl zu stärken und dadurch eine Verbesserung des eigenverantwortlichen Handelns zu erreichen, sollte auch Ziel unseres sozialen Handelns sein“, sagte Kröger. „Das Engagement der jungen Kuchenbäcker soll auch damit belohnt werden, dass die Produkte aus der ‚Verrückten Backstube‘ in den Verkauf gelangen“, meinte auch Leiterin Jantzen, die zur Auslieferung an die Gifhorner Kunden noch ein Lastenfahrrad anschaffen will. Vom Zebrakuchen über Mohn- und Käsekuchen gibt es bereits eine breite Angebotspalette. „Das soll keineswegs eine Konkurrenz zu heimischen Bäckereien sein“, so Jantzen, denn Bestellungen müssen mindestens zwei Tage bis 12 Uhr im Voraus unter (0 53 71) 68 75 521 aufgegeben werden.

Die psychiatrische Tagesstätte Gifhorn ist eine teilstationäre Maßnahme für psychisch erkrankte Menschen im Rahmen der Eingliederungsbeihilfe nach dem SGB XII. Ziel ist es, psychisch behinderte Menschen oder von psychischer Behinderung bedrohte Menschen wieder in die Gesellschaft einzugliedern und sie weitestgehend zu einem selbständigen Leben zu befähigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare