Eine Hausbewohnerin verletzt / Rundballen bei Meinersen angezündet

Küchenbrand in Steimke

+
Bei dem Küchenbrand in Steimke wurde nach Angaben der Feuerwehr eine Frau leicht verletzt. Fünf Ortswehren waren im Einsatz. 

Steimke. Zu einem Küchenbrand in der Steimker Schulstraße wurden am Samstagnachmittag mehrere Feuerwehren der Samtgemeinde Hankensbüttel alarmiert.

Nach ersten Angaben vor Ort erlitt eine Bewohnerin des Hauses leichte Verletzungen, sie wurde von einem Rettungswagen-Team versorgt. Die Sirenen heulten gegen 15.45 Uhr. Die Ortswehren aus Hankensbüttel, Wierstorf, Schweimke, Wentorf und Emmen wurden nach Steimke gerufen. Unter der Einsatzleitung von Hankensbüttels Ortsbrandmeister Christian Speitling hatten die Einsatzkräfte den Brand schnell im Griff, nach wenigen Minuten hieß es: Feuer aus. Ein Trupp unter Atemschutz war in das Gebäude vorgerückt. Die Feuerwehren lüfteten das Haus, bevor sie abrückten.

Weitere Polizeimeldungen:

Meinersen. Das Maislabyrinth in Höfen bei Meinersen ist am späten Samstagnachmittag knapp an einem größeren Schaden vorbeigeschrammt, als dort drei Strohballen brannten. Nach Angaben der Kreisfeuerwehrpressestelle sollen zwei Jungen gezündelt haben. Besucher des Maislabyrinths hatten gegen 17.15 Uhr Brandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Der Betreiber konnte gemeinsam mit einem Besucher mit Hilfe von Feuerlöschern eine Ausbreitung des Feuers verhindern. Als die Feuerwehren eintrafen, hatte er die brennenden Ballen bereits per Traktor aus dem Gefahrenbereich geschoben, die Einsatzkräfte konnten sie so in Ruhe ablöschen. Derweil hatte die Polizei mit der Befragung von Besuchern begonnen: Mehrere Kinder berichteten offenbar übereinstimmend, dass sie zwei Jungen gesehen hätten, die vom Brandort wegliefen. Diese beiden Jungen, so die Kreisfeuerwehrpressestelle, seien dann auch in Begleitung eines Erwachsenen zurückgekommen und hätten der Polizei gegenüber erklärt, gezündelt zu haben.

Jelmstorf. Kettenreaktion auf der B 4 bei Jelmstorf: Am Samstag gegen 11.40 Uhr hatte zunächst ein 28-jähriger Autofahrer, der in Richtung Norden unterwegs war, verkehrsbedingt halten müssen. Dies erkannte eine nachfolgende 63-Jährige zu spät und fuhr mit ihrem Pkw auf den Pkw des Mannes auf. Durch den Aufprall wurden beide Autofahrer leicht verletzt, an den Pkw entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 9.000 Euro. Durch den Unfall staute sich der Verkehr auf der B 4. Eine 24-jährige Autofahrerin bemerkte das zu spät und schob den vor ihr stehenden Pkw einer 43-Jährigen auf den Wagen eines 82-Jährigen. Den bei diesem Unfall entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 12.500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare