Wagenhoff: Ausbau von Süd- und Sonnenweg geht gut voran / Bürgermeister bisher zufrieden

Kreisel als Verbindungsstück

In Wagenhoff geht der komplette Ausbau des Sonnenweges und Südweges gut voran. Derzeit wird am Kreisel gearbeitet. Randsteine werden gesetzt. Foto: Scholz

Wagenhoff. Graues Straßenpflaster und rot abgesetzte Bürgersteige: Der Ausbau des Südweges und Sonnenweges in Wagenhoff geht voran. Vor etwas mehr als einem Monat haben die Arbeiten begonnen.

Die beiden Straßen werden komplett neugestaltet und ausgebaut. Das hatte der Wagenhoffer Gemeinderat bereits im Januar beschlossen (das IK berichtete). „Es handelt sich um den kompletten Ausbau der beiden Straßen“, sagt der Wagenhoffer Bürgermeister Hartmut Bödecker.

Damit ist das Pflastern der Straße und das Setzen der Randsteine sowie der Bürgersteige gemeint. Bödecker: „Die Straßen werden mit grauen Steinen gepflastert und die Bürgersteine bekommen etwas farblich abgesetzt rote Steine.“ Ziel ist es, dass die Straße für die Anwohner wieder voll zur Verfügung steht.

Vor einigen Wochen waren noch überall große Paletten mit Randsteinen zu sehen, die nur darauf warteten, eingesetzt zu werden. Bagger hatten die entsprechenden Bereiche ausgehoben und für das Setzen der Steine vorbereitet. Das ist jetzt geschehen. Der Südweg ist bereits gepflastert. Der Sonnenweg kommt dann als nächstes dran. Als Verbindung ist ein Kreisel geplant. Auch dieser ist schon angelegt und gut erkennbar. Dort werden zurzeit passende Randsteine gelegt, die die Form des Kreisels bestimmen.

„Ich bin zufrieden mit dem, was ich bisher gesehen habe“, sagt Bödecker im IK-Gespräch. Der Ausbau gehe wie geplant voran. Die Gesamtkosten für beide Straßen schätzt Bödecker auf ungefähr 100 000 Euro. Die Anlieger müssen nichts dazu bezahlen, denn die finanziellen Mittel sind „alle mit dem Grundstückskauf vorangegangen“ und damit abgegolten. Der Wagenhoffer Bürgermeister schätzt, dass in ein oder zwei Wochen die Baumaßnahmen abgeschlossen sind. Er gehe von Mitte August aus. Dann erstrahlen die Straßen in neuem Glanz.

Von Maike Scholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare