Ereignisse überschlagen sich

Landkreis Gifhorn: 7 Tote – Inzidenz unter 200 – Grundschüler bleiben zu Hause

Menschenleer: die Gifhorner Fußgängerzone im Corona-Lockdown.
+
Menschenleer: die Gifhorner Fußgängerzone im Corona-Lockdown.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

Landkreis Gifhorn - An der Corona-Front im Landkreis Gifhorn überschlagen sich die Nachrichten.

Die Kreisverwaltung hat heute morgen, 15. Janaur, bekanntgegeben, dass die Grundschüler bis zum 29. Januar im Distanzunterricht bleiben, also nicht ab Montag wechselweise an die Schulen zurückkehren. Hingegen soll es für einzelne Abschlussklassen aus dem Sekundarbereich II wieder teilweisen Präsenzunterricht geben. 

Besonders traurig: Im Landkreis werden 7 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Details dazu hat die Kreisbehörde bislang nicht mitgeteilt. 

Derweil ist die 7-Tage-Inzidenz im Kreisgebiet unter den Wert von 200 gefallen (192,0). Was das mit Blick auf weitere Maßnahmen bedeutet, ist momentan noch offen. Beim Landkreis läuft heute Vormittag eine Videokonferenz zwischen den Spitzen von Kreisverwaltung und Kreispolitik. Dem Vernehmen nach soll am Mittag darüber informiert werden, ob die angekündigte Kontaktsperre - kein Treffen mehr mit Personen außerhalb des eigenen Haushalts - tatsächlich eingeführt wird. 

Unterdessen ist beim Verwaltungsgericht Braunschweig ein Eilantrag gegen die nächtliche Ausgangssperre im Landkreis Gifhorn eingegangen. Wann dazu eine Entscheidung gefällt wird, ist offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare