Arbeitslosigkeit rückläufig

Im Kreis Gifhorn sind 3.638 Personen auf Jobsuche

+
Im Landkreis Gifhorn ist die Zahl der Arbeitslosen im Oktober um 89 auf 3638 Personen gesunken. 

Landkreis Gifhorn – Über positive Neuigkeiten kann die Agentur für Arbeit Helmstedt berichten: Im Landkreis Gifhorn ist die Arbeitslosigkeit von September auf Oktober um 89 auf 3.638 Personen gesunken. Das waren 326 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Oktober 3,8 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 4,2 Prozent. Dabei meldeten sich 928 Personen neu oder erneut arbeitslos, 41 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1.011 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+16).

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 9.430 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 271 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 9.587 Abmeldungen von Arbeitslosen (–222). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um 102 Stellen auf 904 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 479 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Oktober 252 neue Arbeitsstellen, 24 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 2.533 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 34.

Im Geschäftsstellenbezirk Wolfsburg ist die Zahl der Arbeitslosen geringfügig um sechs auf 2.941 Personen gesunken. Dort betrug die Arbeitslosenquote im Oktober 4,3 Prozent. Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um neun Stellen auf 1.468 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 183 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Oktober 317 neue Arbeitsstellen, 75 weniger als vor einem Jahr.

Im Oktober sank die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk insgesamt leicht und erreichte erneut einen historischen Tiefststand. Regional entwickelte sie sich jedoch unterschiedlich. Während sie in Helmstedt leicht anstieg, sank sie in Gifhorn und blieb in Wolfsburg nahezu stabil. Vor allem junge Menschen unter 25 Jahren profitierten weiterhin vom Rückgang. Gegenüber September gab es im Oktober 83 (oder 8,3 Prozent) weniger Arbeitslose unter 25 Jahren. „Das zeigt uns, dass die frisch ausgebildeten Fachkräfte nach ihrer Ausbildung gute Chancen haben, auf dem Arbeitsmarkt nahezu nahtlos Fuß zu fassen,“ so Ulf Steinmann, Leiter der Agentur für Arbeit Helmstedt.

Die Unterbeschäftigung, die neben den Arbeitslosen auch Personen erfasst, die erkrankt sind oder an Qualifizierungen oder anderen arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnehmen, lag im Oktober insgesamt bei 12 303 Personen, das waren 256 oder 2,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote liegt bei 5,7 Prozent.

Ulf Steinmann, Leiter der Agentur für Arbeit Helmstedt

Die schwächer werdende Konjunktur wirkt sich weiterhin auf die gemeldeten Stellen aus. Steinmann: „Zwar ist die Nachfrage nach Arbeitskräften – vor allem nach Fachkräften – weiterhin auf einem hohen Niveau, jedoch verzeichnen wir einen deutlichen Rückgang der gemeldeten Stellen gegenüber dem Vorjahr.“ Der Zugang seit Jahresbeginn liegt mit 553 Stellen unter dem Vorjahreswert und auch der Stellenbestand nimmt gegenüber dem Vorjahr um 727 ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare