Leichte Flaute nach Dynamik

Kreis Gifhorn: Arbeitslosenzahl steigt im Mai auf 3.809

+
Dadurch, dass es im Frühjahr viele Einstellungen gab, fehlte im Mai die Dynamik.

Landkreis Gifhorn – Die Zahl der Arbeitslosen ist im Landkreis Gifhorn von April auf Mai um 121 auf 3.809 Personen gestiegen. Das waren 412 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.

„Die Entwicklung in den Landkreisen Helmstedt und Gifhorn sowie in der Stadt Wolfsburg verlief im Mai unterschiedlich. Während die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt Wolfsburg leicht sank, stieg sie in den Landkreisen leicht an“, erläutert Ulf Steinmann, Leiter der Agentur für Arbeit Helmstedt.

Das sei darauf zurückzuführen, dass die positive Frühjahrsentwicklung, also die Einstellungen, früher realisiert worden seien als in den Jahren zuvor und der Mai nun an Dynamik verloren habe. „Auch die Zahl der neu gemeldeten Stellen im Mai ging deutlich zurück.“ Zudem hätten diverse Kurse im Bereich des SGB II geendet, was einen Anstieg der Arbeitslosigkeit zur Folge hatte. Das werde deutlich, wenn man die Zahl der Unterbeschäftigung im Landkreis Gifhorn, dort wo der Anstieg am deutlichsten war, betrachte. Die Unterbeschäftigung ist die Zahl, bei der auch Personen erfasst sind, die beispielsweise in Qualifizierungen sind. Diese Zahl ist im Vergleich zum Vormonat nahezu konstant geblieben.

Die Arbeitslosenquote im Kreis Gifhorn betrug im Mai 4 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,4 Prozent. Dabei meldeten sich 879 Personen neu oder erneut arbeitslos. Gleichzeitig haben im Kreis 763 Personen einen Job gefunden. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 4.709 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Minus von 218 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Arbeitgeber meldeten im Mai 190 neue Arbeitsstellen, 128 weniger als vor einem Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare