Nabu-Kreisverband Gifhorn zieht Bilanz / Neuer Vorstand gewählt

Kein Verband für Hankensbüttel

+
Der neue und alte Vorstand des Nabu-Kreisverbandes Gifhorn mit Gästen: Gerhard Braun (v.l.), Florian Preusse, Marlies Gräwe, Holger Buschmann, Peter Riemer, Helga Mannes, Klaus J. Borchert, Frank Steinkamp und Julius Schrottka.

Leiferde. Der Vorsitzende des Nabu-Kreisverbandes Gifhorn, Gerhard Braun, begrüßte am Mittwochabend zur Jahreshauptversammlung zahlreiche Mitglieder.

Darunter auch den Landesvorsitzenden Holger Buschmann und Marlies Gräwe von der Regional-Geschäftsstelle Südostniedersachsen. Außerdem neu dabei Uwe Weber und Klaus-Dieter Gruhm aus Hankensbüttel, die sich einen eigenen Nabu-Ortsverband wünschten. Allerdings gibt es bereits einen Ortsverband Isenhagener Land, dem praktisch auch Hankensbütteler Mitglieder angehören. Und so wird wohl auch weiterhin der Wunsch Vater des Gedankens bleiben.

Zu Beginn wurde der Filmbeitrag „NaturNah: Mehr Moor“ gezeigt, der kürzlich auch im NDR-Fernsehen zu sehen war und großen Zuspruch durch die Nabu-Mitglieder erhielt. Die weitere Leitung durch den Abend wurde dann von Brauns Stellvertreter, Diplom-Biologe Florian Preusse, übernommen. Dieser stellte zusammen mit dem Team des Kreisverbandes auch den umfangreichen Tätigkeitsbericht vor. Neben dem Renaturierungs-Projekt im Großen Moor nimmt auch der Bereich Umweltbildung mit Kindern und Jugendlichen dabei einen Schwerpunkt ein. Die Pflege weiterer Biotope und Streuobstwiesen sowie Artenschutzmaßnahmen für Schwalben, Amphibien und Reptilien gehörten ebenso zu den weiteren Tätigkeiten.

Für eine längere Diskussion sorgten die beiden Kassenprüfer. Karen Loock beantragte, den Vorstand nicht zu entlasten. Sie könne zwar keine Unregelmäßigkeiten bei der Kassenführung feststellen, es hätten ihr jedoch nicht alle Unterlagen bis zum Schluss der Kassenprüfung vorgelegen. Dies wiesen der 2. Kassenprüfer Klaus Rautenbach sowie der Kassenführer Uwe Kirchberger deutlich zurück und betonten, dass die Kassenprüfung weit über das normale Maß hinausging. Rautenbach beantragte daher die Entlastung des Vorstandes, dem die Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit zustimmte.

Bei den anstehenden Neuwahlen zum Vorstand schieden Schriftführerin Helga Mannes und Kassenführer Uwe Kirchberger aus. Mit Julis Schrottka und Frank Steinkamp konnten zwei Nachfolger gefunden werden. Als neuer Beisitzer wurde Klaus Borchert gewählt, dessen Interessensschwerpunkt künftig dem Biber in Aller und Oker gilt.

Zu den aktuellen Projekten und Tätigkeiten zählte Preusse den Amphibienschutz (Neubrück, Warmbüttel, Ummern, Bokensdorf, Abbesbüttel, Calberlah), einen Antrag auf 1000 Meter Krötenzäune an die BINGO-Umweltstiftung in Höhe von 3180 Euro, die Aktualisierung der Storchenradwegsschilder, den Gehölzrückschnitt im Naturschutzgebiet Viehmoor, die Beihilfe Nabu-Wolfsburg zur Pflege Orchideenwiese, die Streuobstwiesen (produzierten 1835 Liter Saft), die Koordination der Praktikanten, die Organisation beim Aufbau des Schwalbenhauses, den Kontakt zur Edeka Leiferde mit Unterstützung durch Pfandbons und die Unterstützung der Ortsgruppen im Nabu-Kreisverband.

Im Bereich Umweltpädagogik (FÖJ & BFD) nannte Preusse die Naturschutzwoche (BINGO-Umweltstiftung), 13 einzelne Aktionen mit 184 Kindern, 169 Futterglocken/Futterhölzer, Eichhörnchen-Futterstationen, 1 Hochbeet, 13 Nistkästen, 9 Flaschengärten, den Ferienspaß in der Samtgemeinde Meinersen (unter anderem mit Vampir-Jagd sowie Fledermauskasten und Eichhörnchen-Futterstation bauen) und den Zukunftstag 2016. Zur Öffentlichkeitsarbeit zählten Infostände, das Storchenfest, der Schlossmarkt Gifhorn und die Organisation des Aktionsprogrammes „Natur erleben – hautnah“ im August.

Der Nabu-Kreisverband plant den Aufbau einer AG Biber mit organisatorischen Treffen im Vorfeld und einer Infoveranstaltung in Gifhorn sowie einer AG Wespen- und Hornissenschutz. Außerdem meldete Preusse den Zuwachs um zwei weitere Berater im Kreisverband. Neben der Organisation von Arbeitseinsätzen und dem weiteren Ausbau des Mail-Verteilers soll über den Aufbau einer Nabu-Gruppe in Gifhorn nachgedacht werden.

Alles in allem steht der Kreisverband vor vielen neuen Herausforderungen und leistet eine hervorragende Arbeit, so das Fazit der Jahreshauptversammlung in Leiferde.

Von Siegfried Glasow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare