Schaden wird auf 120 000 Euro geschätzt / In Emmen sackt Mann im Acker ein / Schwerer Unfall in Lüder

Kaufhaus in Bad Bodenteich brennt ab

Emmen. Die Suche nach seltenen Tieren blieb im Ansatz stecken. Ein 63-Jähriger hatte am frühen Sonnabend gegen 8 Uhr einen großflächigen Acker am Oerreler Weg in Emmen betreten und war nach einem Starkregen bis zu den Knien eingesunken.

Der Mann musste durch eine angelegte Leiter befreit werden. Die Suche stellte er aufgrund seiner stark verschmutzten Kleidung ein.

Weitere Polizeimeldungen

Bad Bodenteich. Ein Raub der Flammen wurde am Sonntagmorgen das sogenannte „Grüne Kaufhaus“ in Bad Bodenteich. Gegen 6.30 Uhr hörte ein Anwohner ein knisterndes Geräusch, dass er jedoch nicht zuordnen konnte und deshalb zunächst ignorierte. Gegen 7.20 Uhr bemerkte er dann aus dem Gebäude aufsteigenden Rauch und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Die eintreffenden Wehren konnten zwar ein Übergreifen der Flammen auf eine angrenzende Autowerkstatt verhindern, aber nicht, dass das Kaufhaus niederbrannte. Der entstandene Schaden beträgt nach ersten Schätzungen 120 000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Lüder. Zwei 18-jährige Männer verunglückten am Freitag gegen 22.40 Uhr bei Lüder schwer. Der Pkw schleuderte auf regennasser Fahrbahn aus einer Rechtskurve und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Der Beifahrer blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden am Pkw wird auf 5000 Euro geschätzt. Als Unfallursache vermutet die Polizei nicht angepasste Geschwindigkeit.

Müden/Aller. Wenig Beute, dafür umso mehr Schaden machten unbekannte Täter in der Nacht zum Montag in der Sparkassenfiliale in Müden/Aller. Mit Brachialgewalt verschafften sie sich gegen 0.20 Uhr durch die Haupteingangstür Zutritt ins Gebäude. Mehrere Versuche, Geldausgabeautomaten und Tresore zu öffnen, scheiterten. Schließlich erbeuteten die Täter im Schalterraum Münzgeld im Wert von etwas mehr als 100 Euro. Der angerichtete Schaden an Türen, Fenstern und Mobiliar beläuft sich hingegen auf mindestens 4 000 Euro. Ein über der Sparkasse wohnender Mieter nahm die Geräusche wahr, die die Einbrecher verursachten und alarmierte die Polizei, allerdings erst mit einigen Minuten Verzug. Bei Eintreffen der Beamten hatten sich die Täter daher bereits unerkannt aus dem Staub gemacht.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare