In 35 Sekunden ins Ziel

Kartslalom lockt rund 100 Teilnehmer nach Gifhorn

Heiß und schnell ging es her beim 37. Kartslalom auf dem Conti-Teves-Parkplatz. Nach 35 bis 40 Sekunden waren die Rennfahrer im Ziel.
+
Heiß und schnell ging es her beim 37. Kartslalom auf dem Conti-Teves-Parkplatz. Nach 35 bis 40 Sekunden waren die Rennfahrer im Ziel.

Gifhorn – Posten 1, 2, 3 und 4 waren wieder gefragt. Die Richter saßen um den Pylonen-Park auf dem Conti-Teves-Parkplatz in Gifhorn und beobachteten, welche der orangefarbenen Hütchen umgefallen war. Denn die stellten den Parcours für den 37. Kartslalom in der Kreisstadt.

Rund 100 Teilnehmer im Alter von 6 bis 18 Jahren aus dem Gebiet des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt traten in fünf Altersklassen an und gaben im doppelten Wortsinn Gas.

Organisator Daniel Brusch vom Auto-Club (AC) im ADAC war zufrieden, auch mit den Leistungen des eigenen Nachwuchses. „Wir starten in fünf Altersklassen, jeweils ein Trainingslauf, dann zwei Wertungsläufe“, erklärte er. Es ging nicht nur um einen Lauf zur Niedersachsen-Meisterschaft, sondern auch um Punkte für den Welfenpokal und die Motorsportstadtmeisterschaft Hannover, wie Brusch weiter erklärte.

Der Parcours war erst am frühen Morgen mit einem Richter des ADAC aufgestellt worden, damit kein Teilnehmer die Möglichkeit eines heimlichen Trainingsversuchs hatte. Lediglich einmal Ablaufen zu Fuß war vor den Rennen erlaubt. Mit mehr als 30 Kilometern pro Stunde in den engen Pylonen-begrenzten Gassen knatterten dann die Karts, die vom Club gestellt wurden. Für jeden umgeworfenen Pylon gab es zwei Sekunden Strafzeit. Die besten Fahrer brauchten pro Runde um die 35 Sekunden. Zudem gab es auch eine Mannschaftswertung für die insgesamt 15 angetretenen Teams.

Von Hannover bis Oschersleben kamen die Teilnehmer, die auch Familien und Fans mitgebracht hatten. Mit dem Wetter hatten die Teilnehmer zumeist Glück. Zwar regnete es bisweilen ein wenig, aber, so Brusch, das sei lediglich eine „Herausforderung“, auf Regenreifen musste nicht umgestellt werden. Am Ende belegte die Gifhorner Mannschaft Rang 8 von 15. Bei den Einzelergebnissen holte Noemi Wessels mit dem 4. Platz (Gruppe K3) das beste Ergebnis.

Wer Interesse hat, kann jederzeit beim AC vorbeischauen. „Wir trainieren samstags mit den drei vereinseigenen Karts auf dem Gelände der Kreisverkehrswacht bei den BBS II“, sagte Brusch. Elektrokarts fuhren bei den Rennen übrigens nicht. „Die sind bisher noch viermal so teuer wie die herkömmlichen Karts“, sagte der Veranstalter. Bei einer der letzten Veranstaltungen gab zudem ein E-Wagen nach einigen Runden den Geist auf.

VON BURKHARD OHSE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare