1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Gifhorn

Junge mit Messer bedroht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Karsten Wegmeyer (rechts) ist sauer auf die Randalierer, die in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag einen erheblichen Schaden an seiner Grundstücksmauer anrichteten. Foto: Ollech
Karsten Wegmeyer (rechts) ist sauer auf die Randalierer, die in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag einen erheblichen Schaden an seiner Grundstücksmauer anrichteten. Foto: Ollech

wm/oll Wolfsburg/Wesendorf. Ein Raubüberfall ereignete sich am Sonnabend um 20 Uhr im Bereich der Porschestraße Nord in Wolfsburg. Ein 13-Jähriger befand sich nach einem Kinobesuch auf dem Heimweg.

In Höhe des Penny-Marktes wurde er dann von einer unbekannten männlichen Person angesprochen und nach Angaben der Polizei auf eine Grünfläche geführt.

Hier wurde der Jugendliche dann zunächst nach Bargeld befragt. Als er dieses verneinte, griff der Unbekannte dem Jungen kräftig ans Revers. Schließlich zückte der Angreifer ein Messer und hielt es dem Opfer an den Hals. Anschließend tastete er den 13-Jährigen ab und nahm dessen Geldbörse aus der Hosentasche. In der Börse fand der Täter die Geldkarte des Opfers mit dazugehöriger PIN. Im weiteren Verlauf zog der Unbekannte sein Opfer zum Geldautomaten der Commerzbank und hob dort offensichtlich einen Betrag von 20 Euro ab. Anschließend führte der Mann sein Opfer in den Bereich hinter der „BarCelona“. Hier gab er dem Jugendlichen die Geldkarte zurück, zeigte ihm nochmals das Messer und forderte ihn auf, mit niemandem darüber zu sprechen. Danach ergriff der Unbekannte die Flucht.

Der etwa 165 Zentimeter große Täter mit einem Dreitagebart soll etwas 18 Jahre alt sein. Er war mit einer blauen Jeans und einer schwarzen Jacke mit weißen Ärmeln (ähnlich einer Baseballjacke) bekleidet. Nach Aussage des Zeugen sprach der Täter mit türkischem Akzent. Die Polizei hofft auf Zeugen und bittet um Hinweise unter Telefon (0 53 61) 4 64 60.

In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag haben bisher unbekannte Täter am Kirchgarten in Wesendorf einen erheblichen Teil des Lattenzaunes niedergerissen sowie am gegenüberliegenden Grundstück von Landwirt Karsten Wegmeyer die Mauer erheblich beschädigt, indem sie die Abdeckplatten trotz Befestigung mit Mörtel und Dübeln herausrissen und in den Garten warfen.

Wann und durch wen der Schaden verursacht wurde, ist bisher nicht bekannt. Der Landwirt setzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von 200 Euro aus. Wer in der fraglichen Zeit etwas auffälliges bemerkt haben sollte, kann sich an die Wesendorfer Polizei, Telefon (0 53 76) 9 73 90, wenden

Auch interessant

Kommentare